Herren I - VFR Übach-Palenberg (30.11.2019)

 

Ergebnis: 27:27 (14:15)

 

Definition einer Übergangs Saison am Beispiel der Partie Borussia Brand gegen VFR Übach-Palenberg

 

Übergangsaison, vergleichbar mit: Übergangswohnung, Übergangsjob, Übergangsjacke oder auch ÜbergangsfreundIn.

 

Begriffserklärung (Quelle Wikipedia): Transition (lat. „transitio“ = „Übergang“, Substantiv zu „transire“ = „hinübergehen“) bedeutet allgemein "Wandel", "Wechsel" oder "Umbruch" von einem gefestigten Zustand in einen anderen.

 

Das Wort Umbruch in diesem Kontext zeigt, dass man nicht in einem konstanten Umfeld ein Ziel kontinuierlich und direkt verfolgen kann. Stattdessen kommt es gewollt oder gezwungenermaßen zu signifikanten Änderungen in den Rahmenbedingungen, an denen man sich neu ausrichten muss. Als Folge können (ungeplanten) Herausforderungen oder kann sogar Rückschritte auftreten.

 

Übertragung auf den Sport:

 

Die Übergangssaison zeichnet sich zunächst also erst einmal dadurch aus, überhaupt Weichen zu stellen. Man analysiert die Absprungbasis und definiert daraus, wo die Reise hingehen soll, und vor allem wie, sprich: Kaderzusammenstellung, Spielidee, taktisches Konzept, langfristige Perspektive. Dies tut man immer unter der Vorrausetzung, an die früheren Erfolge anzuknüpfen oder diese sogar zu übertreffen.

 

Wenn man sich die Faktoren, die einer erfolgreichen Mannschaft zugeschrieben werden, einmal anschaut: eine stabile Achse, ein vorne wie hinten gut eingespieltes Team, funktionierende Automatismen bis hin zum immer wieder zitierten „blinden Verständnis“, merkt man schnell, dass so eine Entwicklung Zeit benötigt. Wieviel, ist natürlich individuell.

 

Bei Betrachtung des Kaders vom Wochenende bekommt man jedoch ein Gefühl, warum als Übergangszeitraum eine komplette Saison angesetzt worden ist. Denn von den 14 Akteuren auf brander Seite (inklusive Trainer Till Keusch und „Co“ Guido Küppers) standen lediglich sechs bereits in der vergangenen Saison im Team der Borussia. Drei Spieler aus der Starting-seven hatten sogar im Jahr 18/19 (so gut wie) überhaupt kein Handball gespielt.

 

In der Kreisliga läuft diese mindestens mal von September bis einschließlich April und beinhaltet unter normalen Umständen 22 Spiele. Bisher wurden davon sieben absolviert.

 

Wo steht die Borussia nach ungefähr einem Drittel der Spielzeit?

 

Auf dem Papier sieht der Platz im gesicherten Mittelfeld bei 5:9 Punkten erst einmal solide aus.

 

Die ersten beiden Partien konnte man erfreulicherweise gegen Teams auf Augenhöhe gewinnen. Danach meinte es der Spielplan dann jedoch leider nicht so gut mit den Brandern. Man musste gegen alle Mannschaften aus den Top-Four-antreten. Und die Gegner zeigten den Unterschied zwischen einer qualitativen guten und eingespielten Mannschaft, und einer, die sich dahinentwickeln möchte, gnadenlos auf.

 

Dabei ist es dann egal, wie oft man sich die gemeinsame definierte Marschroute einredet, sowas nagt einfach am Selbstvertrauen. Denn am Ende willst du als Sportler ja doch jedes Spiel gewinnen. Gleichzeitig ist auch, wenn du 100mal deine Zielsetzung skandierst, schnell der Vergleich zu der Vergangenheit gezogen, wo man nun mal konstant um den Aufstieg mitspielte.

 

Daher war die Partie gegen die ähnlich stark eingeschätzte Mannschaft vom VFR Übach-Palenberg wieder eine echte Standortbestimmung für das Projekt „Übergangsjahr“.

 

Die Borussia zeigte sich, wie bereits gegen Eschweiler angedeutet, im Umschaltspiel stark verbessert. So erzielte man nicht nur drei der ersten fünf Tore aus dem (erweiterten) Gegenstoß, auch zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte man insbesondere durch dieses Mittel einen 8:4 Lauf herbeiführen und das Spiel drehen.

 

Weiterhin erarbeite man sich im Positionsangriff, obwohl in den ersten 20 Minuten der Mannschaft die Wichtigkeit der Partie als auch die negativen Erlebnisse aus den vergangenen Wochen deutlich anzumerken war, gute Möglichkeiten.

 

Daher lässt sich auch hier ein positiver Trend erkennen. Die trainierten Konzeptionen führen dank besserem Timing und klaren Laufwegen vermehrt zu Erfolgen. Alexander Bücken sorgte mit einigen starken Würfen von jenseits der 9-Meter Marke für ein neues Element in der Offensive. Insgesamt wirkt das Zusammenspiel wesentlich harmonischer, die Chancen wurden mehrheitlich strukturiert erarbeitet.

 

Defensiv agierte man individuell auf gutem Niveau. Das erneute Missmatch in Sachen Zeitstrafen sowie verursachter 7-Meter im Vergleich zum Gegner zeigt jedoch, dass die Abstimmung im Abwehrverbund noch Zeit benötigt.

 

Insgesamt ist die Einsatzbereitschaft des gesamten Teams herauszustellen. Steffen Deimann sprang nach sechswöchiger Verletzungspause quasi ohne Training für den abwesenden Stefan Dreyer auf der Mitte ein und belohnte sich für seine engagierte Leistung mit fünf Treffern. Auch Patrick Schneider schonte weder sich noch den Gegner trotz lädierter Schulter. Gute Besserung an Simon Niessen von der VFR auf diesem Wege, der unglücklich an dem eigentlich verletzten Körperteil von Schneider abprallte.

 

Ein klarer Prozess ist auch im Umgang mit kritischen Situationen, wie der zweimaligen doppelten Unterzahl, zu erkennen. Rückschläge wurden schnell verarbeitet, besonders in der zweiten Halbzeit hielt man das Momentum auf der eigenen Seite. Beispielhaft ist hierbei die die letzte Aktion, als Borussia bei 27:27 und 59:04 in den Angriff kam und diesen kontrolliert so gestaltete, dass der Gegner nicht mehr die Chance zum Sieg erhielt. Auch wenn der eigene finale Abschluss erst kurz nach der Schlusssirene erfolgte.

 

Dieser Umstand ist noch höher einzuschätzen, da am Samstag wie bereits in den vergangenen Wochen das Spielglück nicht unbedingt auf der Seite der Borussia war. Das zwei der letzten drei Treffer von Übach unglaublich glückliche Ballgewinne nach Abprallern vorausgehen, ist einfach bitter. Auch bei den vermeintlichen 50/50 Situation schlägt das Pendel oftmals nicht in Richtung Brand aus. Es ist also hier ebenfalls noch Luft nach oben.

 

In der jetzigen Phase muss das Team für den Erfolg sowohl offensiv als auch defensiv aufgrund der neu zu etablierenden Automatismen weiterhin viel Aufwand betreiben. Diese fehlenden Prozentpunkte Energie/Konzentration schlagen sich dann in der immer noch ausbaufähigen Chancenverwertung wider. Ein von drei erfolgreichen Versuchen vom Punkt sowie das wiederholte Auslassen mehrerer guter Tormöglichkeiten belegen dies.

 

Abschließend spricht es ebenfalls für die Mannschaft, dass man direkt nach Spielende in die Analyse einstieg, um in den verbleibenden zwei Partien gegen Weiden IV und Gürzenich einen guten bis sehr guten Jahresausklang zu erreichen.  

 

Es Spielten: Thomas Hohl (Tor), Patrick Schneider, Jonathan Zebut, Tobias Kamphausen (2), Alexander Bücken (3), Bernhard Mausolf (6), Felix Mohaupt (1),Thomas Oberste (4),Eric Helfers (2), Jan-Philipp Hake (3/1), Hendrik Krampe (1), Steffen Deimann (5)

VFL Bardenberg II – Brand I (23.11.2019)

 

Ergebnis: 32:21

 

Am frühen Samstagabend ging es für Erstvertretung der Brander Herren zum Viertelfinale des Handball B-Pokals nach Bardenberg. Obwohl man in der vergangen Saison den Pokal gewinnen konnte, sah man sich als Außenseiter in der Partie gegen einen Gegner, der mit einer bunten Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern antrat. Brand konnte, wie in den Vorwochen auch, nicht auf die etablieren Rückraumspieler Oberste und Küppers zurückgreifen.

 

Ersten Spielminuten war das Gesehen zunächst auf beiden Seiten von starken Abwehrreihen dominiert, sodass nach rund 10 Spielminuten nur 4:4 Zähler zu verbuchen waren. Bis zur 15. Spielminute war eine ausgeglichene Partie zu beobachten, bei einem bis dahin leistungsgerechten Spielstand von 7:7 Toren. Von nun begannen sich verstärkt Fehler in den Brander Defensivreihen einzuschleichen, auch vorne verpasste man einige hochklassige Chancen. Infolge konnte der Gastgeber einen 4:0 Lauf hinlegen und so erstmalig einen Vorsprung (14:9, 23.Minute) herausspielen, auch die stark aufspielenden Brander Keeper konnten diesen nicht verhindern. Das Trainer Keusch forderte folgerichtig in der Auszeit schnelles Umschaltspiel und die aggressivere Deckung, um so den Rückstand wieder wettzumachen. Die letzten 6 Minuten der ersten Halbzeit verbrachte man aufgrund zahlreicher Zeitstrafen komplett in Unterzahl; folglich fehlte Durchschlagskraft im Angriff sodass zum Halbzeitpfiff ein Spielstand von 18:12 zu verbuchen war.

 

In der zweiten Halbzeit sollte ein Umstellen auf eine offensivere 4-2 Deckung den Gegner vor neue Herausforderungen stellen, um so dem Bardenberger Spielfluss zu unterbinden. Einzelaktionen der Bardenberger Angreifer führten jedoch weiterhin zum Torerfolg, man selbst tat sich im Angriff zunehmend schwer. Verfrühte Abschlüsse und halbherzige Torwürfe wurden vom Gegner konsequent mit Tempo-Gegenstößen bestraft, sodass nach 46 Spielminuten und nur 4 mageren Toren ein Spielstand von 26:16 an der Anzeigetafel zu lesen war. Zu diesem Zeitpunkt war die Partie quasi gelaufen, die erfahrenen Bardenberger Spieler verwalteten den Vorsprung und ziehen somit mit einem verdienten 32:21 Sieg ins Halbfinale des B-Pokals ein.

 

Eine magere Torausbeute und 4 verworfene 7-Meter haben zu nur 21 Toren im Angriff geführt, gleichzeitig 31 erzielte Gegentreffer und 10 7-Meter des Gegners taten ihr Übriges. Am kommenden Wochenende geht es Zuhause gegen Erstvertretung aus Übach-Palenberg, es bedarf einer Leistungssteigerung um gegen den direkten Konkurrenten punkten zu können.

 

Es spielten: Marius Jacob, Thomas Hohl (beide Tor), Patrick Schneider,Tobias Kamphausen (1), Stefan Dreyer (5), Eric Helfers (5/3), Bernhard Mausolf (2), Alexander Bücken (3), Felix Mohaupt, Jan-Philipp Hake (1), Hendrik Krampe (1), Gert Theis (3)

Borussia Brand I – SG Eschweiler I (16.11.2019)

 

Ergebnis: 25:30 (13:17)

 

Am Samstagabend ging es für die Erstvertretung der Borussia zum Auswärtsspiel nach Eschweiler. Nach einem teils lustlosen und vor allem von vielen individuellen Fehlern geprägten Spiel in der Vorwoche war die Vorgabe von Trainer Keusch einfach: Mehr Aggression in der Abwehr und weniger leichtsinnige und unnötige Fehler im Aufbauspiel. Neben den Dauerverletzten musste die Mannschaft auch weitestgehend auf Oberste und Hohl verzichten, die zwar auf der Bank saßen, jedoch erkältungsgeschwächt nicht nennenswert ins Spielgeschehen eingreifen konnten.

 

Der Start in die Partie gelang, sodass sich die Brander in den ersten fünf Minuten einen kleinen Vorsprung zum 4:1 herausspielen konnten. Anschließend forderten nicht konsequent genutzte Torchancen und langsames Rückzugsverhalten dazu, dass sich die Hausherren nach etwa 10 Minuten mit dem 4:5 die erste Führung erspielten. Bis zum Spielstand von 10:11 in der 23. Minute ging es dann hin und her, wobei sich keine Mannschaft absetzen konnte. Beim Stand von 13:17 erklang schließlich der Pausenpfiff.

 

Nach dem Wiederanpfiff wurde der Anschluss verpasst, sodass der Rückstand nicht mehr aufgeholt werden konnte. Letztendlich ging das Spiel zurecht verloren. Vor allem Rückraumspieler Morsch der Hausherren konnte nicht ausreichend am Torwurf gehindert werden. Die Leistung der Mannschaft ist jedoch ein Lichtblick gegenüber dem Auftritt der Vorwoche, sodass wir nun optimistisch in Richtung der nächsten Saisonspiele schauen können.

 

Kader Borussia Brand I: Jacob, Theis 1, Dreyer 1, Kamphausen, Rochlitz 4, Oberste, Helfers 5/1, Mausolf 8, Bücken 2, Hohl, Hake 1, Mohaupt 2, Krampe 1

Herren I - ASV SR Aachen III (09.11.19)

 

Ergebnis: 21:30 (09:13)

 

Am vergangenen Samstag war die Drittvertretung von Schwarzrot Aachen zu Gast. Und die Vorrausetzungen konnten unterschiedlicher nicht sein. Auf der einen Seite die neuformierte Mannschaft der Borussia, auf der anderen Seite wohl die 14 Spieler mit der meisten Handballerfahrung in der gesamten Liga.

 

Zu Beginn gestalteten die Brander das Spiel offen. Gerade Thomas Oberste war von Minute eins direkt präsent und erzielte die ersten drei Tore der Gastgeber. Gleichzeitig verhinderte Marius Jacob auf der anderen Seite mit starken Paraden die teilweise 100% Chancen der Gegner. Bei 10:39 gespielten Minuten ging man so durch Felix Mohaupt mit 4:3 in Führung.

 

Der Spielstand kaschierte jedoch bereits zu diesem Zeitpunkt die Schwächen im Brander Team. Trotz offensiv ausgerichteter Abwehr schaffte man es nur bedingt, die Kreise der Rückraumspieler einzugrenzen. Marius Jacobs wurde dadurch mehrfach, wie bereits erwähnt, zu teilweise spektakulären Paraden gezwungen. Trainer Till Keusch hatte die Defizite im Spiel seiner Mannschaft auch bemerkt und nahm bei 13.05 und dem Zwischenstand von 4:5 das erste Team Time-Out. Trotz einer energischen Ansprache sollte bis zur 22.Minute kein weiterer Treffer für die Gastgeber hinzukommen. Denn wo die Borussia anfangs zumindest noch das Umschaltspiel forcierte, sich jedoch durch das Risiko durch einige vermeidbare Ballverluste nicht belohnte, wurde jetzt das Tempo vollkommen rausgenommen.

 

Im Positionsspiel agierte man in dieser Phase ebenfalls unverständlich statisch. Mit Versuchen aus dem Eins-gegen-Eins oder der Kleingruppe wollten die Brander zum Erfolg kommen, blieben dabei jedoch ein ums andere Mal an der massiven Abwehr der Schwarzroten hängen. Diese hatten jetzt ihren Rhythmus gefunden und kamen durch über die Jahre wohl nahezu standardisierte Abläufe in aussichtsreiche Schusspositionen. Da gleichzeitig jetzt auch die Chancenauswertung wieder einigermaßen stimmte, stand es nach 22:28 Minuten 5:9 aus Sicht des Heimteams. Bis zur Pause konnte dieser Abstand zumindest konstant gehalten werden, indem die Gegenstoßmöglichkeiten besser genutzt und das Angriffsspiel mittels langer Kreuzungen beweglicher gestaltet wurde. Trotzdem konnten die Brander bei einem Halbzeitstand von 09:13 gerade in der Offensive nicht zufrieden sein.

Eigentlich, und ich betone eigentlich, kamen die Brander mit einer guten Spielidee aus der Kabine. Das Tempo und Risiko wurden wieder erhöht. Aus einer agilen 5:1 Abwehr gelangen, unterstützt weiterhin von einem gut aufgelegten Marius Jacobs im Tor, nun endlich die so genannten „einfachen“ Ballgewinne. Da jetzt auch die erste und zweite Welle j konsequent verfolgt wurde, nutzen insbesondere Michael Rochlitz und Bernhard Mausolf die Chancen in der noch nicht formierten Abwehr der Gäste. Zweimal konnte der Rückstand auf zwei Tore verkürzt werden.

 

Und jetzt kommt das eigentlich: Die Möglichkeiten zum Anschlusstreffer ließen die Brander mehrfach liegen. Der Trainer von Schwarzrot sah sein Team schwanken und nahm beim Stand von 15:17 bei 38:55 gespielten Minuten folgerichtig die Auszeit. Im Anschluss stellte Daniel Gier den Abstand wieder auf drei Tore. Der nächste Angriff der Brander endete bereits durch einen Fehlpass im Spielaufbau. Der folgende in einem Pfostentreffer. Aus beiden Möglichkeiten machten die erfahrenen Gäste jeweils ein Tor. Statt 16:17 stand es bei Spielminute 42:16 plötzlich 15:20.

 

Und hier zeigte sich, warum in diesem Jahr der Blick der Brander Richtung Klassenerhalt, und nicht wie in den vergangenen Jahren, in Richtung Aufstieg geht. Das Team verkrampfte. Jeder Spieler leistete sich in dieser Phase mindestens einen Ausrutscher. Fehlpässe, nicht gefangene Bälle, überhastete Abschlüsse, Kreisübertritte, Schritte….die Liste der vermeidbaren Fehler wurde minütlich länger. Bezeichnend wie Jan Hake einen Einwurf über 3 Meter direkt in die Hände des Gegners anstatt zum Mitspieler warf. Oder das leere Tor von neun Metern nicht nur knapp verfehlt wurde. Der Gedanke an die misslungenen Aktionen vorne fanden ihr Ergebnis in einer fahrigen Abwehrarbeit. Gerade das Duo Roderburg/Gier wussten dies gekonnt auszunutzen. Manchmal kam das Gefühl auf, man schaute eine Wiederholung: Eins-gegen-Eins, Lauftäuschung, Lücke nutzen, Abschluss frei von 6 Meter, Tor. Die Schablone passte, auch weil die Gastgeber es zuließ.

 

So wuchs der Abstand innerhalb kurzer Zeit auf 9 Tore. Mit der Gewissheit des Sieges schaltete Schwarzrot dann für die Restspielzeit ein paar Gänge runter, sodass beiden Mannschaft noch ein paar Treffer gelangen.

 

Den Schlusspunkt zumindest setze dann doch noch die Heimmannschaft zum 21:30.

 

Am kommenden Wochenende steht die nächste schwere Partie bei einem Aufstiegsfavoriten auf dem Programm. Es geht nach Eschweiler. Für die Mannschaft um Till Keusch sollte die Erkenntnis bleiben, dass man mit einem couragierten Auftritt jedem Gegner wehtun kann. Fehlen jedoch ein paar Prozent in der Leistung, kann die mangelnde Erfahrung und damit die Cleverness oftmals nicht kompensiert werden.

 

Es Spielten: Marius Jacob, Thomas Hohl (beide Tor),Patrick Schneider (1),Tobias Kamphausen, Alexander Bücken (2), Bernhard Mausolf (8), Michael Rochlitz (2), Felix Mohaupt (1),Thomas Oberste (6),Eric Helfers, Jan-Philipp Hake, Hendrik Krampe (1), Stefan Dreyer 

HC Weiden 4 – Borussia Brand I (02.11.19)

 

Ergebnis: 34:21 (17:12)

 

Mit dünner Personaldecke ging es am vierten Spieltag mal wieder in die Parkstraße. Trotz der fehlenden Spieler Küppers, Mohaupt, Dreyer, Schneider und Deimann war die Vorgabe von Trainer Keusch, den Start der Partie besser zu gestalten als in der Pokalbegegnung in der Vorwoche klar definiert. In der Aufwärmphase wurde das Spielgerät mit reichlich Haftwachs bespachtelt, um auch diesem Umstand gerecht werden zu können und im Spiel möglichst wenige Atomaufsetzer zu fabrizieren.

 

Nach dem Startpfiff gelang der Gastmannschaft zunächst beides recht gut. Im Angriff wurde konsequent das 1 gegen 1 gesucht und durch Oberste immer wieder ausgeglichen. Auch die Fehlerquote war in der Anfangsphase der Partie gering, so dass sich bis zur 22. Minute (12:10) eine offene Partie entwickelte. In den letzten 8 Minuten der ersten Hälfte konnten sich die Weidener dann leider mit einem 5:2-Lauf vorentscheidend absetzen. Knackpunkt in dieser Phase war das Abwehrverhalten. Zwar wurde der Angreifer meist frühzeitig attackiert, jedoch nicht konsequent genug. Dadurch konnten die Weidener immer wieder einen zweiten Abwehrspieler binden und gekonnt abräumen.

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit holte Theis in wenigen Minuten 3 Strafwürfe für die Borussia raus und bis zum 19:15 sah es nach einer spannenden Halbzeit aus. Nach und nach schlichen sich nun aber Fehler im eigenen Angriffspiel ein und die Abwehr konnte sich nicht stabilisieren. Folglich stand bereits in der 40. Minute ein 8-Tore Rückstand auf der Anzeigetafel (23:15). Ohne Alternativen im Angriff musste nun jeder Treffer aus einer 1 gegen 1 Situation erkämpft werden. Die Gastgeber dagegen spielten druckvoll und kamen zu vielen einfachen Toren, so dass die Partie über 27:17 (47. Min.) und 31:21 (54. Min.) auch in der Höhe verdient verloren wurde.

 

Borussia Brand: Jacob, Hohl (beide Tor), Theis, Oberste 6, Kamphausen 4, Rochlitz 2, Helfers 1, Mausolf 6, Bücken, Hake 1,Krampe 1

BSC Setterich – Borussia Brand I (26.10.19)

 

Ergebnis 28-37 (15:15)

 

Am frühen Samstagabend empfing die erste Auswahl des BSC Setterich die erste Auswahl der Borussia Brand, welche als Dauerbesetzung der Kreisliga Aachen/Düren zwei Ligen über dem Kreisklasseabsteiger aus Setterich (2. KK) angeordnet ist. Der ansonsten große Kader wurde durch sehr viele Ausfälle, vor allem im Rückraum, nominell geschwächt. Mit neun Feldspielern und zwei Torhütern ging es in die Sporthalle St. Barbara.

 

Das Kräfteverhältnis der beiden Mannschaften war in der ersten Halbzeit alles andere als klar. Der Anpfiff und die folgende erste Halbzeit gehörte den Gegnern. Nach gut sechs Minuten lagen die Hausherren aus Setterich mit einer 5-0 Führung überraschend klar vorne, Brand war zu ineffizient in Abschluss und Angriffsspiel. Dazu kamen viele weitere unnötige Ballverluste, eine nicht konstant stark spielende Abwehr und noch weitere kleine Fehler, welche zu einem Rückstand von 9-3 in der 15. Minute führten.

 

Mit dem eingewechselten Kamphausen (2) ging es in den ersten Tempogegenstoß, welcher mit Torerfolg und einer Zeitstrafe für den Gegner bestens ausgenutzt wurde. Durch seinen nächsten Treffer und durch Torerfolg von Patrick Schneider (3) kam Brand auf 9-6 ran. Ab dem Rückstand zum 11-6, 20. Minute, waren nun alle wach. Bis zur Halbzeit kämpfte man sich, vor allem durch Rückraumtore von Mausolf (11), Bücken (3) und Oberste (4), zum 15-15 Halbzeitstand. Zu dieser Phase ein ab der zwanzigsten Minute verdientes Unentschieden, welches alles andere als schön anzuschauen war. Das einzige Highlight in dieser Phase; überraschenderweise wurde der Bierschrank aufgeschlossen.

 

Die Borussia übernahm ab der 31. Minute die Führung auf dem Feld. Durch eine deutlich bessere Trefferquote, abgestellte technische Fehler und ein abgesprocheneres Zusammenspiel zwischen Abwehr und den Torhütern konnte die Brander Mannschaft erstmals führen. Diese Führung wurde abermals durch unsere Rückraumschleudern Mausolf und Oberste ausgebaut, aber auch Eric Helfers (6) und Alexander Bücken schrieben sich wieder auf diese Liste. Die Anspiele an den Kreis waren über das Spiel sehr gut, sodass Schneider und Mohaupt (6) einen erheblichen Anteil an dem späteren Auswärtssieg hatten. In den letzten 20 Minuten hießen die Torschützen immer wieder Helfers und weiterhin Mohaupt, welcher durch tolle Freispiele von den beiden Rückraumpositionen gefüttert wurde. In der 45. Minute erzielte er die Führung zum Stand von 19-26. Diese 7-Tore-Führung brachte die Brander Auswahl jetzt souverän über die Zeit und baute sie sogar weiter aus, Konditionstraining und Zielwasser sei Dank. Den Schlusspunkt setzte Helfers mit einem gezielten Wurf ins Lange Eck zum Ergebnis 28-37.

 

Es war nicht gerade ein Spiel, um sich in die Herzen der Fans gespielt zu haben, vor allem die erste Halbzeit war eher zum Vergessen. Immerhin wurden Zeitnehmer Hecker und die zehn Brander Zuschauer durch ein schönes Endergebnis entschädigt..

 

Borussia Brand: Bernhard Mausolf (11), Eric Helfers (6), Felix Mohaupt (6), Thomas Oberste (4), Alexander Bücken (3), Patrick Schneider (3), Tobias Kamphausen (2), Jan Hake (2), Hendrik Krampe, Pascal Frein (TH), Marius Jacob (TH), Till Keusch (TR)

Borussia Brand I - BTB Aachen III (05.10.19)

 

Ergebnis: 16:24 (10:16)

 

 

Mit einem BTB gerechten Rumpfkader bestritten die Brander ihr zweites Heimspiel in der Saison 19/20 gegen die Drittvertretung des Vereins aus dem Gillesbachtal. Gerade einmal 8 Feldspieler standen Coach Till Keusch zur Verfügung, sodass man sogar nochmals spontan Jonas Merx für die Partie reaktivierte.

 

Zu Beginn war dennoch kein großer Unterschied zwischen dem selbsternannten Aufstiegsfavoriten und dem Gastgeber zu erkennen. Die neuformierte Brander Defensive rund um Stefan Dreyer zeigte sich sehr einsatzbereit. Durch schnelles verschieben kam der Gegner maximal über die Außenposition zum Erfolg. Und dort unterstütze Torwart Marius Jacob mit einigen starken Paraden. Gepusht wurden die Akteure auf der Platte von der eigenen Bank, welche jede erfolgreiche Aktion lautstark bejubelte.

 

Geduldig erarbeitete man sich so Möglichkeiten. So stand es folgerichtig nach 10 Minuten 5:6.

 

Dann folgte leider eine Phase für die Brander, in der sie sich für gelungene Defensivaktionen nicht mehr vorne belohnen konnten. Man merkte, dass die Mannschaft in dieser Formation so noch nicht häufig zusammengespielt hat. Die Laufwege wirkten nicht 100% abgestimmt, Ungenauigkeiten waren die Folge. In so einer Situation benötigst du dann auch einmal die „einfachen“ Tore aus dem Rückraum, die durch das Fehlen von Küppers und Mausolf nicht eingestreut werden konnten. Diese Chancen nutzte der BTB um sich mit einem 5:0 Lauf abzusetzen. Die 6 Tore Differenz blieb dann bis zum Halbzeitpfiff. Das Ergebnis von 10:16 aus Sicht der Borussia fiel jedoch zu hoch aus.

 

Das auch in diesem Match mehr drin gewesen wäre, zeigte sich dann in den ersten 15 Minuten von Hälfte zwei.

 

Mit großer Motivation kamen die Brander aus der Kabine. Weiterhin überzeugte die Defensive mit gutem Stellungsspiel, viel Beinarbeit und einem ebenfalls großartig aufgelegten Torhüter Pascal Frein. Der BTB wirkte nach der komfortablen Pausenführung sichtlich überrascht und konnte nicht dagegenhalten. In den ersten 6 Minuten ließ man so keinen Treffer zu. und kam nochmals auf 4 Tore ran. Mehrmals danach war auch der Anschluss auf 3 Tore möglich. Trotz aussichtsreicher Wurfpositionen verpasste die Borussia jedoch, dem Gegner entscheidend näherzurücken. Somit rettete der BTB seinen Vorsprung, konnte ihn sogar wieder auf 6 Tore (13:19) in der 41.Minute ausbauen. Wieviel Nervosität in der Partie war, kann man auch an der Torfolge ablesen. Beim Stand von 14:20 blieben beide Mannschaften in den folgenden 7 Minuten ohne eigenen Torerfolg, insgesamt gelangen beiden Mannschaften gerade einmal 4 Tore bis zur 50.Minute. Wiederum war es dann der BTB, der als erster zurück in die Spur fand. Mit einer schnellen Torfolge auf 14:23 bei 53:37 Spielzeit sicherten sie sich endgültig den Sieg.

 

Beim Schlusspfiff hieß es 24:16 für BTB.

 

Trotz des klaren Ergebnisses herrschte bei der Borussia eine gemischte Stimmung in der Kabine. Hatte man sich im Vorfeld nicht viele Chancen ausgerechnet, haderte man jetzt doch, ob mit etwas mehr Risiko und Spielglück hier eine Sensation möglich gewesen wäre. Positiv sollte nochmals die stark verbesserte Abwehrarbeit im Vergleich zur Vorwoche gegen Scherberg hervorgehoben werde. So hielt man ein Spitzenteam der Kreisliga auf gerade einmal 24 Toren. Auch die Einsatzbereitschaft der einzelnen Spieler auf dem Parkett sowie die Unterstützung untereinander sind sicherlich Punkte, auf die in der Herbstpause aufgebaut werden kann.

 

Es Spielten: Marius Jacob, Pascal Frein (beide Tor),Tobias Kamphausen (4/2), Gert Theis, Jonas Merx, Thomas Oberste (5),Eric Helfers (2) Jan-Philipp Hake, Hendrik Krampe, Steffen Deimann (3/1), Stefan Dreyer (2)

TV Scherberg I – Borussia Brand I (28.09.19)

 

Ergebnis: 30:32 (14:17)

 

Am frühen Sonntagabend trat die Borussia zum ersten Auswärtsspiel der Saison bei Wiederaufsteiger TV Scherberg an. Es fehlten erkältungsbedingt Kamphausen und die privat verhinderten Oberste und Mohaupt.

 

Nach einer schnellen 0:2 Führung durch Küppers sammelten sich die Gastgeber und legten durch Tore von Klinkenberg bis zum 7:6 vor. Bis zur 25. Spielminute (14:14) verlief die Partie offen und auf beiden Seiten offenbarten sich immer wieder Schwächen in den Abwehrreihen. In der 26. Minute war es Krampe, der als Neuling in der ersten Mannschaft mit 2 schönen Treffern den Weg zur 3-ToreHalbzeitführung ebnete. In der Halbzeit mahnte Trainer Keusch zu mehr Entschlossenheit und lag richtig in der Annahme, dass die Gastgeber aus Scherberg bis zum Schluss der Partie nicht aufgeben würden.

 

Wie erwartet, entwickelte sich eine kampfbetonte zweite Halbzeit in der die Borussia über 17:23 (38. Minute) und 23:29 (52. Minute) die Halbzeitführung nicht nur verwalten sondern auch ausbauen konnte. Im Anschluss gelangen dann aber den Scherbergen 3 Treffer in Folge, so dass die Partie in der Schlussphase noch einmal spannend werden sollte. In der 57. Minute war das Spiel dann beim Stand von 27:32 vermeintlich vorzeitig entschieden, wobei den Gastgebern erneut 3 Treffer in den letzten 2 Minuten gelangen. Der Endstand mit nur 2 Toren Differenz hatte sowohl für die Brander Fans als auch für den Trainer einen leicht bitteren Nachgeschmack.

 

Kader Borussia Brand I: Jacob, Hohl, Theis, Dreyer 1, Rochlitz, Helfers 4/1, Mausolf 7, Küppers 10/1, Bücken 2, Hake 1, Krampe 2, Deimann 5

Borussia Brand I – HSG Merkstein II (21.09.2019) 

 

Ergebnis: 27:18 (12:6)

 

Die 1. Herren der Borussia ist am vergangenen Wochenende in die Saison 2019/2020 gestartet. Zur Primetime empfingen wir die Zweitvertretung aus Merkstein. Auf beiden Seiten ging es mit stark dezimierten Kadern ins Spiel. Trainer Keusch musste neben Küppers, Hohl, Hake und Krampe kurzfristig krankheitsbedingt auf Bücken, Deimann und Mausolf verzichten. Glücklicherweise konnte Merx, der bereits aus vergangenen Saisons bekannt sein sollte, als Unterstützung hinzugewonnen werden.

 

Nach gemächlichem Start konnte Kamphausen mit drei Toren eine Führung zum 3:1 erzielen. Bis zum 4:3 nach 8 Minuten blieb das Spiel ausgeglichen. Anschließend konnte die Borussia mit 6 Toren in Folge zum 10:3 davon ziehen. Mit einem Stand von 12:6 ging es in die Halbzeit. Nach Anpfiff der zweiten Halbzeit fielen abwechselnd auf beiden Seiten Tore bis zum 15:9. Im Weiteren konnte die Borussia den Vorsprung auf 9 Tore ausbauen. Ab diesem Zeitpunkt blieb der Sieg weitestgehend ungefährdet. Die Merksteiner konnten den Abstand in der 50. Minute zwar noch einmal auf 7 Tore verringern, die Borussia entschied das Spiel aber schlussendlich deutlich für sich.

 

Eine starke Abwehr und Kamphausen mit 9 Toren in bestechender Form, haben den Sieg in die Wege geleitet. Schlussendlich konnte die Borussia ihren ersten Saisonsieg einfahren und blickt nun gespannt auf die weitere Saison.

 

Kader Borussia Brand I: Jacob, Theis, Dreyer 3, Kamphausen 9/1, Rochlitz 5, Oberste 3, Helfers 4, Mohaupt, Merx 3, Frein

 

Kader HSG Merkstein II: Jörg 4, Lange 3/1, Paggen, Happe 2/1, Schenk, Engel 1, Mutyaba, Schwark 7, Bursch 1

Herren I meldet sich zurück


Was ist neu:


Das Trainerteam:

Seit Juni nimmt Till Keusch auf der Brander Bank Platz. Till ist insbesondere hier im Kreis für sein Engagement in Bardenberg bekannt. Wilfried Schultheis unterstützt ihn dabei aktiv als Co- und Towarttrainer.

 

Die Mannschaft:

Der Altersdurschnitt wurde insbesondere durch das Karriereende von Jonas Merx stark gesenkt. Wobei man ihn schon wieder in der Halle gesehen hat. Weiterhin haben mit Daniel Cremer (ich schieße lieber 3 Tore in der Saison als 10 in einem Spiel) zum Fußball und Lukas Rückle, der den Sprung von der Kreisliga direkt in die Oberliga beim HC Weiden angeht, gleich drei Spieler aus der Stamm-Sieben die Mannschaft verlassen. Hinzu kommt das nahezu schon beschlossene Saisonaus für Marcel Rodehüser nach seiner schweren Verletzung im Pokalfinale gegen BTB (welches wir ja gewonnen haben, nur so nebenbei).

 

Diese Lücken wurden mit Talent und Geschwindigkeit gefüllt. Thomas Oberste und Alex Bücken werden dabei im Rückraum für mehr Variabilität sorgen. Steffen Deimann und Tobias Kamphausen machen den Schritt von der zweiten Mannschaft zu Herren 1 und werden sukzessive und behutsam aufgebaut. Einzige Ausnahme bei der neuen Transferpolitik der Borussia: Jan Hake, der auch mit seiner Rückkehr nach 7 Jahren weiterhin nicht für seine Dynamik oder seine Wurfkraft bekannt werden wird.

 

Die Trainingsgestaltung:

Hier wurde nach aktuellstem Wissenstand gearbeitet. So waren gezielte Elemente zur Leistungssteigerung wie das Tabata Teil des Programms. Durch den konsequenten Wettbewerb "Jung gegen Alt" im Fußball (in dem Jung ein einziger Sieg in der ganzen Vorbereitung gelang) wurde der interne Konkurrenzkampf geschürt. Weiterhin ist ja nicht nur in der Fachwelt mittlerweile bekannt, dass die Ernährung einen signifikanten Einfluss auf die Fitness des Sportlers hat. Neben dem regelmäßigen Verzehr von isotonischen Getränken auf Gerstenbasis aus der Eistonne, erhielten die Spieler eine strikte Low-Carb-High-Mett-Diet. Insgesamt eine höchst professionelle Angelegenheit.

 

Was ist alt:

 

Stefan Dreyer, der mit seinen 333 Jahren immer noch der Schrittmacher des Brander Spiels bleibt. Teilzeitkraft Bernhard Mausolf hängt ebenfalls eine weitere Saison dran. Gut für alle Freunde einer guten Optik. In der Vorbereitung wurde auch dort nachgeholfen, Bernhard hat ein neues Implantat.

Zusammengefasst steht für die Brander eine spannende Saison an. Es gilt ein neues Gerüst aufzubauen und die jungen Spieler erfolgreich zu integrieren. Überraschungen sind also nicht ausgeschlossen.

Gfc Düren 99 – Herren I 38:36 (23:25)

 

Munteres Wettballern mit besserem Ende für Dürener Meister

 

Am vergangenen Samstagabend fand das letzte Spiel der Kreisligasaison 2017/2018 statt. Zum dritten Mal in dieser Spielzeit ging es gegen den bereits als Aufsteiger und Meister feststehenden Gfc Düren 99. Wie auch schon in den letzten Wochen ging Brand erneut mit einem dünnen Kader in die Partie, trotzdem nahm sich das Team nochmals letzte Reserven zu mobilisieren und es den bislang verlustpunktfreien Dürenern so schwer wie möglich zu machen.

 

Die erste Hälfte war geprägt von extremen Tempospiel: Tore fielen fast im Minutentakt, auch bedingt durch die quasi nicht vorhandene Deckungsarbeit beider Mannschaften. Mitte der ersten Halbzeit gelang es der Borussia eine erste Führung herauszuspielen, die bis zur Halbzeitpause auch gehalten werden konnte. Mit einem 23:25 Zwischenstand, der auch schon als Endstand hätte durchgehen können, ging es in die Kabinen.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte leistete sich die Borussia dann die erste Schwächephase: Überhastete Angriffe und mangelhaftes Rückzugsverhalten sorgten für eine erste 34:31 Führung seitens der Dürener Gastgeber. Die Brander Mannschaft wollte sich jedoch noch nicht geschlagen geben und schaffte es bis zur Schlussphase der Partie nochmals zum 35:35 aufzuschließen. In der hektischen Schlussphase reichten die Kräfte bei den Gästen dann nicht mehr: Düren legte erneut 2 Treffer vor, auch die nun offensive Deckung der Brander konnte den Spielverlauf nicht mehr entscheidend drehen. Die Begegnung endete mit 38:36 für den Gfc.

 

Trotz der knappen Niederlage im letzten Saisonspiel braucht sich die Borussia keinen Vorwurf zu machen, mit kleinem Kader schafften es die Brander über weite Phasen der Partie das Spiel offen zu halten und Düren an den Rand der ersten Saisonniederlage zu bringen. Am Ende fehlte die nötige Kraft und Entlastung von der Bank, sowie das ein oder andere Quäntchen Glück im Abschluss.

Das Brander Team gratuliert Düren 99 zur völlig verdienten Meisterschaft und beendet die Spielzeit damit auf Rang 3. Außerdem bedankt sich die Mannschaft für die breite Unterstützung seitens der Zuschauer, Sponsoren und ehrenamtlichen Helfer, allen voran unserem Zeitnehmer Günther Hecker sowie Handballobmann Georg Deutz! Die neue Saison startet voraussichtlich Ende September, bis dahin heißt es nun erstmal entspannen und auf die Mannschaftsfahrt Anfang Juni zum Balaton freuen. (jd)

 

Torschützen Brand: Mausolf 5, Küppers 9/1, Merx 10/4, Dietrich 2, Rochlitz 5, Cremer 2, Schumacher 1, Rodehüser 2 

Herren I - Gürzenicher TV 38:25 (18:14)

 

Zu ungewohnter Anwurfzeit und in fremder „Heimspielhalle“ ging es am frühen Sonntagmittag gegen den im Mittelfeld platzierten Gürzenicher TV. Mit in den letzten Wochen gewohnt dezimiertem Kader ging die Brander Borussia in die Partie: Neben beiden Linksaußen Dietrich und Merx fehlten auch die Rückraumstrategen Dreyer und Rodehüser verletzungs- bzw. privatbedingt.

 

Die Anfangsphase der Partie gestaltete sich recht offen. Beiden Seiten unterliefen zahlreihe technische Fehler, bis zum 5:5 in der 10. Spielminute wechselte die Führung ständig hin und her. Die Borussia kam nun besser in die Partie und konnte ihr bewährtes Tempospiel aufziehen, bis zum Halbzeitpfiff gelang es eine knappe Führung zum 18:14 herauszuspielen.

 

In Hälfte Zwei zeigte sich ein ähnliches Bild: Die Brander Abwehr ließ nur wenige Chancen seitens der Dürener Gäste zu und sorgte für zahlreiche einfache Ballgewinne. Einzig dem in der A-Jugend des Vfl Gummersbach aktiven David Weiler gelang es immer wieder sehenswerte Aktionen auf Seiten der Gäste beizusteuern. Im Brander Angriff entwickelte sich ein munteres Wettballern um die heutige Torjägerkanone. Am Ende führte Aushilfsaußen Rückle die Liste mit 9 erzielten Treffern an, dicht gefolgt von der Rückraumachse Cremer, Mausolf und Küppers.

 

Am kommenden Wochenende wartet dann zum 3. Mal in dieser Spielzeit der designierte Kreisligameister Düren 99. Anwurf zur letzten Partie der Saison ist am kommenden Samstag, den 05.05. um 18:00 in der Dürener Kreissporthalle.(jd)

 

Torschützen Brand: Cremer 7, Oberste 3, Rückle 9/1, Rochlitz 4, Küppers 7/2, Mausolf 6, Schneider 2

Herren I - ASV SR Aachen III 27:28 (17:16)

 

Nach der Pokalniederlage gegen Düren 99 am vergangenen Wochenende stand für die Borussia am frühen Sonntagmittag das letzte Heimspiel in gewohnter Halle gegen Schwarz Rot Aachen III an. Auf Brander Seite fehlten zahlreiche Stammspieler, als Ausgleich wurden mehrere Nachwuchsspieler in den Kader berufen.

 

Im ersten Spielabschnitt entwickelte sich ein enger Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften. Auf die Brander Führungstreffer folgte die sofortige Antwort der routinierten Gäste aus Schwarz Rot. Mit einer knappen 17:16 Führung für Brand ging es in die Kabinen.

 

Den Beginn der zweiten Hälfte verschliefen die Hausherren dann komplett: Vorne wurden zahlreiche aussichtsreiche Torchancen liegen gelassen und Hinten stellte die Rückraumachse Roderburg, Fidalgo, Stanivukovic  den Brander Mittelblock immer wieder vor Probleme. So konnte sich der Gast bis zur Schlussphase der Begegnung kontinuierlich absetzen. In den letzten 10min zog die Borussia dann nochmal das Tempo an, schaffte es aber nicht mehr die Partie noch entscheidend zu drehen.

 

Über 60 Spielminuten gelang es der Mannschaft heute nicht ihre Normalform abzurufen. Zahlreiche technische Fehler und vergebene Chancen sorgten für eine verdiente 27:28 Heimniederlage. Lediglich die A-Jugendlichen Malte Schmidt, Ingmar Schmahl und Alex Bücken verdienten sich ein Sonderlob. Damit trennt die zweitplatzierten Brander nur noch ein Punkt zu Schwarz Rot Aachen III auf dem 3. Rang. Am kommenden Wochenende geht es für die Borussia dann zum abstiegs-bedrohten TV Birkesdorf 2. Anwurf ist am Samstag (21.04.) um 17:45 an der Birkesdorfer Festhalle.(jd)

VfL Bardenberg II – Herren I 34:23 (17:12)

 

Am vergangenen Wochenende musste die Erstvertretung der Borussia in Bardenberg eine bittere Niederlage hinnehmen. Die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Spiel waren eigentlich optimal, da auf Brander Seite ein voller Kader zur Verfügung stand und Rückraumspieler Rückle nach einem Auslandssemester ins Team zurückgekehrt war.

 

Die Heimmannschaft überraschte die Borussen mit einer sehr offen gespielten Deckung, jedoch konnte man zu Anfang die daraus entstehenden Lücken noch gut nutzen und sich mit 5:1 absetzen. Durch interessante Schiedsrichter Entscheidungen und einige Fehler im Passspiel und Torabschluss drehte sich das Spiel im Verlauf der ersten Hälfte jedoch zu Gunsten der Gastgeber. Die offene Deckung von Bardenberg stellte die Borussia immer mehr vor Probleme und die herausgespielten Chancen wurden leichtfertig vergeben, sodass es mit einem 5 Tore Rückstand in die Pause ging.  

 

Nach der Halbzeitpause knüpfte Brand leider an die Abschlussschwäche der 1. Spielhälfte an. Anstatt sich also den Anschluss zu erkämpfen nahm der Torabstand kontinuierlich zu.  Durch Einzelaktionen konnte man zu selten zum Torerfolg kommen, es wurden weiterhin zu viele Möglichkeiten vor dem Tor vergeben und auch die Deckung stand nicht solide genug. Brand musste am Ende noch einmal alles in die Waagschale werfen, doch auch mit der taktischen Maßnahme von Trainer Blaszczyk, mit 7 Feldspielern und leerem Tor im Angriff zu agieren, konnte die endscheidende Wende nicht mehr geschafft werden. So musste man am Ende eine hohe Niederlage einstecken.

 

Vor Spielbeginn hatte man sich vorgenommen, den 2. Tabellenplatz weiter auszubauen, jedoch reichte die eigene Leistung gegen offensiv agierende Gastgeber nicht aus. Die kommenden zwei Wochenenden sind für die Erstvertretung der Grün-Weißen spielfrei. Am 8. April um 13:00 Uhr geht es dann im Kreispokal-Finale gegen Düren 99, welches dieses Jahr vom BTB im Gillesbachtal ausgerichtet wird. (md)

 

Es spielten: Jacob, Hohl, Mausolf 1, Cremer 1, Rückle, Küppers 8/4, Schneider 1, Merx 2, Rochlitz 7/1, Dietrich, Oberste 1, Deutz 2, Dreyer.

Herren I - Westwacht Weiden II 40:27 (22:12)

 

Am späten Sonntagnachmittag traf die Borussia mit Westwacht Weiden II auf Platz 9 der Kreisliga Aachen / Düren. Nach durchwachsenen Leistungen und einem knappen Unentschieden im Hinspiel galt von Anfang an die Devise konzentriert aufzuspielen um weitere 2 Punkte vor heimischer Kulisse einfahren zu können. Aufgrund der Ausfälle von Rodehüser und Schumacher wurde der Kader durch die Nachwuchsspieler Bücken und Schmidt ergänzt, sodass Coach Blaszczyk eine voll besetzte Auswechselbank zur Verfügung stand.

 

Die Borussia startete mit viel Tempo in die Partie und konnte schnell einige Treffer vorlegen. Auch eine Manndeckung gegen Rückraumrechts Mausolf konnte den Angriff der Hausherren nicht ins Stocken bringen. Der Deckungsverbund stand größtenteils stabil und ließ nur wenige Chancen für die Weidender Gäste zu. Zahlreiche Tempogegenstöße sorgten für eine deutliche 10 Tore Führung zur Halbzeitpause.

Der zweite Spielabschnitt gestaltete sich ähnlich: Der Westwacht gelang im Angriff nur wenig und die Borussia konnte weiterhin das Tempo hochhalten. So konnten sich die Brander bis zum Schlusspfiff auf 40:27 absetzen und einen weiteren verdienten Heimsieg einfahren.

 

Die Borussia verweilt damit weiter auf dem 2. Tabellenplatz und kann den Abstand zu Schwarz Rot Aachen III auf nun 5 Punkte ausbauen. Am kommenden Samstag gastiert die Mannschaft dann beim aktuellen Tabellenfünften Vfl Bardenberg II. Anwurf ist um 19:30 in der Bardenbergerstraße. (jd)

 

Torschützen: Rochlitz 7, Mausolf 8, Cremer 6, Merx 7, Dietrich 5, Oberste 1, Küppers 1/1, Bücken 1, Schmidt 2, Deutz 2

SV Eilendorf - Herren I 20:31 (12:19)

 

Am Samstag den 03.03 trat die Erstvertretung von Brand in Kornelimünster in fast ausverkaufter Halle gegen den SV Eilendorf an. Nach einem Unentschieden am letzten Spieltag gegen Schwarz-Rot II forderte Trainer Blaszczyk nun den doppelten Punktgewinn ein. Die Borussen musste sowohl auf Rückraumspieler Dreyer, Kreisläufer Schneider, sowie RA Deutz verzichten.

 

Man startete aus einer kompakten 6:0 Deckung heraus gut in die Partien und konnte am Anfang eine Führung herausspielen, die man bis zum Ende auch nicht mehr abgeben sollte. Nach wenigen Minuten stand es bereits 0:5, jedoch schlichen sich danach einige Unkonzentriertheiten im Torabschluss, wie auch in der Defensive ein. Das Spiel war im weiteren Verlauf geprägt von lang vorgetragenen Angriffen der Gastgeber und TGs in erster und zweiter Welle der Grün-Weißen.   Bis zur Halbzeit hielt man die Hausherren dadurch immer auf eine Distanz von mindesten 2 Toren, sodass es zur Pause 12:19 stand.

 

Brand kam zwar motiviert aus der Kabine, konnte aber viele freie Tormöglichkeiten, die durch Abwehraktionen und abgefangene Pässe entstanden, nur zu selten nutzen. Eilendorf kam allerdings auch nur noch selten zum Torerfolg, daher konnte man nach 45 Minuten ein 16:28 notieren. Für das 29. Tor ließ sich Brand jedoch weitere 8 Minuten Zeit, da nun wieder zu viele Bälle verworfen wurden, und am Ende stand nach einem torarmen, letzen Spielviertel ein 20:31 zu buche.   

 

Schlussendlich kann sich am Ende über die zwei gewonnenen Punkt freuen, spielerisch muss man jedoch in den nächsten Begegnungen wieder etwas zulegen.  Am kommenden Sonntag tritt die erste Herrenmannschaft in eigener Halle gegen die zweite Auswahl von Westwacht Weiden an. Dabei gilt es allerdings die klaren Torchancen besser zu nutzen und die eigenen Fehler zu minimieren. Anwurf ist um 16:00 Uhr in der Sporthalle der Gesamtschule in Brand. (md)

 

Es spielten: Jacob, Hohl, Küppers 4/1, Cremer 8, Rochlitz 4, Dietrich 2, Schuhmacher, Merx 8/2, Rodehüser 1, Mausolf 3, Oberste 1.

Herren I – SR Aachen II 30:30 (19:19)

 

Nach zuletzt erfolgreicher Siegesserie musste sich die Erstvertretung der Borussia am vergangenen Wochenende in eigener Halle mit einem Unentschieden zufriedengeben. Die Voraussetzungen waren nicht optimal, da auf Brander Seite Kapitän Küppers krankheitsbedingt pausieren musste und Schuhmacher privat verhindert war.

 

Von Anfang an gestaltete sich ein ausgeglichenes Spiel bei dem sich keiner wirklich absetzen konnte. Auch weil es Brand nicht gelang die Lücken in der Defensive rechtzeitig zu schließen und Schwarz-Rot eins ums andere Mal zu freien Würfen vom Kreis kam. Trotz des schwachen Rückzugsverhaltes der Grün-Weißen konnte bis Mitte der 1. Halbzeit ein leichter Vorteil herausgespielt werden (10:6). Dieser wurde jedoch bis zu Halbzeit wieder vergeben und es ging mit 19:19 in die Pause.

 

Nach der Halbzeitpause konnte man die Abwehr etwas stabilisieren, aber nun hakte das Angriffsspiel der Borussen. Vor allem durch Einzelaktionen konnte man zum Torerfolg kommen aber es wurden weiterhin zu viele Chancen vergeben, sodass es im Spielverlauf immer spannend blieb, SR II konnte zwischendurch eine 2 Tore Führung herausspielen. Die Umstellung auf eine 5:1 Abwehr resultierte in einigen Ballgewinnen, diese wurden aber von den Borussen zu oft nicht in einen Torerfolg umgewandelt. Kurz vor Schluss ergab sich noch die Möglichkeit in Führung zu gehen, jedoch wurde diese nicht genutzt und so musste man am Ende froh sein, das Unentschieden halten zu können (30:30).

 

Aufgrund des Spielverlaufs geht dieses Ergebnis in Ordnung, auch wenn man sich vor Beginn der Partie mehr vorgenommen hatte. Am kommenden Wochenende geht es auswärts gegen den SV Eilendorf, Anwurf ist am Samstag um 19:00 Uhr in der Sporthalle am Inda-Gymnasium. (md)

 

Es spielten: Jacob, Hohl, Mausolf 7, Cremer 6, Schneider 1, Rodehüser 2, Merx 5/2, Rochlitz 5, Dietrich, Oberste, Deutz

Brander Rumpfkader schlägt Tabellenplatz 3

 

BTB Aachen III – Herren I 22:34 (11:18)

 

Am späten Sonntagnachmittag gastierte die Brander Borussia im Aachener Gillesbachtal beim aktuellen Tabellendritten BTB Aachen III. Aufgrund zahlreicher Ausfälle stand Coach Blaszczyk nur ein dünner Rumpfkader zur Verfügung, bei dem Rodehüser angeschlagen und Dreyer mit laufender Nase in die Partie ging.

 

Brand tat sich zu Beginn der ersten Halbzeit schwer, einfache Ballverluste und verschenkte Großchancen gegen die offensive Burtscheider Deckung führten zu einem 4:1 Rückstand bis zur 10. Spielminute. Nach Team-Timeout ging die Borussia dann konzentrierter zu Werke und konnte sich bis zur 20. Spielminute mit 2 Toren absetzen. Die nun besser organisierte Deckung und ein gut aufgelegter Keeper Jacob sorgten für mehrere eroberte Bälle, die über konsequentes Gegenstoßspiel zu weiteren Brander Treffern verwertet wurden. Mit 7 Toren Vorsprung für die Borussia ging es in die Kabine.

Der zweite Spielabschnitt knüpfte dann nahtlos an die erste Halbzeit an: Brand ließ nur wenige Chancen seitens der BTBler Hausherren zu und verwaltete die Führung nach Belieben. Am Ende stand ein verdienter 22:31 Auswärtserfolg für die mit Rumpfkader angereisten Borussen auf der Anzeigetafel. Hinten stand man über 50 Minuten so gut wie in den letzten Partien und vorne konnte das Angriffspiel konsequent gestaltet werden.

 

Damit verschafft sich Brand ein kleines 2 Punkte Polster auf BTB III und bleibt weiterhin auf dem 2. Tabellenplatz. Am kommenden Wochenende gastiert dann Schwarz Rot Aachen II in der Brander Sporthalle. Anwurf ist am Sonntag, den 25.02. um 18:00.(jd)

 

Torschützen Brand: Dietrich 4, Rochlitz 9, Mausolf 8, Oberste 1, Cremer 10/1, Schneider 2

Herren I – Düren 99 29:31 (17:13)

 

Knappe Niederlage im Topspiel

 

Am vergangenen Wochenende musste die Erstvertretung der Borussia in eigener Halle nach einem umkämpften Spiel eine bittere Niederlage hinnehmen. Nach den Siegen im Pokal und gegen den Gürzernicher TV nach der Winterpause war man zuversichtlich, dem Tabellenführer die ersten Punkte abzunehmen. Auf Brander Seite fehlten Rückraumspieler Dreyer und verletzungsbedingt Rechtsaußen Deutz, die Grün-Weißen wurden jedoch von Claudius Heide und Steffen Deimann verstärkt.

 

Man startete aus einer kompakten 6:0 Deckung heraus, vor allem Kapitän Küppers machte in der Anfangsphase ein starkes Spiel in der Defensive. Jedoch zeigten auch die Gäste eine gute Abwehrleistung und konnten sich dadurch bis Mitte der ersten Halbzeit knapp die Führung erspielen (7:8). Die Borussia spielte jedoch weiter konzentriert in der Abwehr und erarbeitete sich mit gut strukturierten Angriffen bis zur Halbzeitpause eine 17:13 Führung.

 

Nach der Pause konnte man leider im Angriffsspiel nicht an die erste Halbzeit anknüpfen und in 12 Minuten nur zwei Tore erzielen. Das brachte dem Gegner wieder Aufwind und dieser konnte zum 19:19 ausgleichen. Es entwickelte sich nun eine spannende Begegnung mit ständigen Führungswechseln. Die Gäste konnten sich jedoch kurz vor Schluss einen leichten Vorteil erkämpfen und Brand musste noch einmal alles in die Waagschale werfen, um zumindest den Ausgleich zu schaffen. Doch auch mit der taktischen Maßnahme von Trainer Blaszczyk, mit 7 Feldspieler im Angriff zu agieren, reichte es leider nicht und so musste man am Ende die erste Schlappe seit dem 1. Spieltag hinnehmen.  

 

Nun heißt es, diese bittere Niederlage zu verdauen und mit neuer Motivation gut in die Rückrunde zu starten.  Am kommenden Wochenende geht es auswärts gegen die Eschweiler SG, Anwurf ist am Samstag um 19:30 Uhr in der Sporthalle Lessingstraße. (md)

 

Es spielten: Jacob, Hohl, Mausolf 7, Cremer 5, Schneider 2,  Rodehüser, Merx, 4/1, Rochlitz 5, Dietrich, Oberste, Küppers 5, Schuhmacher 1, Heide, Deimann

Gürzenicher TV – Herren I 29:44 (15:23)

 

Ohne Dreyer, Deutz, Hohl und Rodehüser reiste die Borussia am vergangenen Samstag zum Auswärtsspiel nach Gürzenich. Mausolf und Küppers mussten in der Vorwoche krankheitsbedingt pausieren und gingen anschgeschlagen in die Partie, sodass die Vorraussetzungen für das Brander Team alles andere als optimal waren.

 

Nach offenem Schlagabtausch in der Anfangsphase der Partie, in der die Führung im Minutentakt hin und her wechselte, konnte sich die Borussia bis Mitte der ersten Häflte auf 4 Treffer absetzen. Durch gute Deckungsarbeit und konsequentes Umschaltverhalten konnte die Führung bis zur Halbzeit auf 8 Tore ausgebaut werden. Beim Stande von 15:23 ging es in die Kabinen.

 

Eine kurze Schwächephase zu Beginn der zweiten Häflte ließ Gürzenich dann nochmal auf 5 Treffer verkürzen, ehe sich die Brander erneut bis zur 45. Spielminute auf 26:36 absetzen konnten. Zahlreiche einfache Ballgewinne ließen die Führung bis zum Schlusspfiff auf 14 Treffer ansteigen. Am Ende stand ein verdienter 29:44 Auswärtssieg für die Borussia zu Buche. Ein Sonderlob verdiente sich an diesem Abend Außenspieler Merx, der einen Sahnetag erwischte und ganze 18-mal einnetzen konnte.

 

Am kommenden Wochenende wartet dann ein ganz harter Brocken auf das Brander Team: Zum letzten Spiel der Hinrunde gastiert mit Düren 99 der verlustpunktfreie Tabellenführer am Brander Feld.  Anwurf ist am Samstag (20.01.) um 20:00 in der Brander Sporthalle(jd)

 

Torschützen Brand: Merx 18/1, Cremer 6, Oberste 1, Schneider 4, Dietrich 1, Rochlitz 3, Küppers 3, Mausolf 7, Schumacher 1

Herren I - Vfl Bardenberg II 28:19 (16:5)

 

Überzeugender Auftritt gegen Bardenberger Zweitvertretung

Mit voll besetzter Mannschaft, in der lediglich Allrounder Dietrich aufgrund einer am letzten Spieltag zugezogenen Nasenbeinfraktur (an dieser Stelle gute Besserung Dixi) verletzungsbedingt fehlte, kam die Borussia von Beginn an gut in die Partie und konnte bis zur 10. Spielminute auf 7:0 vorlegen. Auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte stand der Brander Deckungsverbund stabil, zahlreiche einfache Ballgewinne konnten in erster und zweiter Welle verwertet werden. Den Gästen aus Bardenberg sollten in dieser Phase lediglich 5 Treffer gelingen, 4 davon per 7 Meter. Beim Stande von 16:5 ging es in die Halbzeitpause.

Nach anfänglicher Unsicherheit der Borussia gegen die nun offensiver agierende Bardenberger Defensive konnte man auch in Hälfte 2 an die guten Leistungen des ersten Spielabschnittes anknüpfen. Zwar wurde das Spiel aufgrund von zahlreichen Zeittrafen auf Brander Seite deutlich zerfahrener, jedoch konnte die klare Führung bis zum Schlusspfiff weiterhin gehalten werden.

Ein insgesamt sehr überzeugender Auftritt der Borussia sicherte am Ende die ersten zwei Punkte vor heimischer Kulisse. Sicherlich wäre mit solch einer Leistung auch in den vergangenen Partien deutlich mehr möglich gewesen. Nun gilt es den Schwung mit in die kommenden Partien zu nehmen um an die guten Leistungen anzuknüpfen zu können. Am kommenden Wochenende trifft das Team erneut auf Bardenberg im B-Pokal Viertelfinale. Anwurf ist am kommenden Sonntag um 18:00 in der Halle Bardenbergerstraße in Würselen.

 

Herren I - SV Eilendorf 25:25 (12:12)

 

Auch im 3. Heimspiel der Saison gelang es der Borussia nicht den ersten Heimspielsieg einzufahren.

Gegen den Gast aus Eilendorf tat sich das Brander Team von Beginn an schwer, zahlreiche einfache Fehler auf Seite der Borussia sorgten für einen engen Spielverlauf, bei dem die Führung ständig hin und her wechselte. Die vor der Saison aufgrund zahlreicher Abgänge stark dezimierte Eilendorfer Mannschaft bot eine widererwartend schlagkräftige Truppe auf. Besonders gegen Mittelmann Schaaf und Rückkehrer Andi Maus fand man viel zu oft kein geeignetes Mittel. Beim Stande von 12:12 ging es in die Kabinen.

Die Borussia startete nun etwas besser in den zweiten Abschnitt und konnte erstmalig auf 3 Treffer Abstand erhöhen. Unnötige 2-Minuten Strafen seitens der Gastgeber ließen die Eilendorfer jedoch abermals bis zur Schlussphase der Partie zurück ins Spiel kommen. Beim Stande von 25:25 in der letzten Spielminute hatte das Brander Team dann ein letztes Mal die Möglichkeit das Spiel doch noch zu ihren Gunsten zu entscheiden. Der Abschluss durch Mausolf landete jedoch nur an der Latte, ein nachfolgender direkter Freiwurf für Eilendorf konnte abgewehrt werden.

 

Erneut blieb das Brander Team deutlich hinter den eigenen Erwartungen zurück. Zu viele einfache Fehler verhinderten den nächsten doppelten Punktgewinn. Damit verweilt die Borussia mit 5:5 Punkten auf dem 6. Tabellenplatz. Nach einwöchiger Pause tritt das Team dann am 04.11. bei Westwacht Weiden II an. (jd)

 

Es spielten: Hohl, Jacob, Rochlitz 2, Merx 3/1, Rodehüser 5, Mausolf 7, Dietrich 3, Küppers 3/1, Oberste, Cremer je 1, Deutz, Schneider

 

SR Aachen II - Herren I 28:31 (10:14)

 

Am vergangenen Wochenende konnte die Borussia in der Neuköllner Straße endlich ihren ersten Saisonsieg gegen die zweite Auswahl von SR Aachen einfahren. Nach einer bis dahin sieglosen Saison war man am Sonntagnachmittag hochmotiviert, die ersten doppelten Punkte zu gewinnen. Auf Brander Seite fehlten Keeper Hohl, sowie Außenspieler Merx. Rückraumspieler Dreyer musste verletzungsbedingt aussetzen, aus dem erweiterten Kader wurden die Grün-Weißen von Josh Hammers verstärkt.  

Man startete aus einer kompakten 6:0 Deckung heraus viel besser als in den Partien der letzten Wochen und konnte von Anfang an eine Führung herausspielen, die man bis zum Ende auch nicht mehr abgeben sollte. Den Unparteiischen schien es wichtig zu sein, direkt zu Beginn Zeichen zu setzen, sodass die gelben Karten für die zweite Halbzeit aufgespart und direkt 2 min Strafen verteilt wurden. Nach 12 Minuten folgte zudem glatt Rot gegen Raubein Dietrich, der aufgrund des überharten Einsteigens froh sein konnte, ohne blaue Karte davon zu kommen. Die Borussia ließ sich dadurch jedoch nicht beeindrucken und erarbeitete sich mit gut strukturierten Angriffen und stabiler Abwehrarbeit bis zur Halbzeitpause eine 10:14 Führung.

Nach der Pause startete man mit einem abgefangenen Ball in der Abwehr und einem erfolgreichen Konter gut in die zweite Spielhälfte. Vor allem der wieder gesundete Schneider konnte sich immer wieder am Kreis durchsetzen und bildete zusammen mit Cremer einen wichtigen Rückhalt in der Brander Deckung. Das Angriffsspiel der Borussen war bis auf kleinere Unkonzentriertheiten weiterhin gut organisiert und die 7m wurden von Kapitän Küppers alle sicher verwandelt. Durch einige Fehlwürfe ließ man den Gegner jedoch kurz vor Schluss nochmals auf ein Tor herankommen und machte das Spiel unnötig spannend. Torhüter Jacob sorgte aber mit wichtigen Paraden in der Endphase dafür, dass man sich belohnen und verdient den ersten Saisonsieg notiert konnte.

Aufgrund konzentrierter und kämpferischer Leistung mit sehr wenigen technischen Fehlern und guter Wurfquote war dieser Auswärtssieg möglich. An diese Leistung muss man nun anknüpfen, um weitere Punkte einzufahren und den eigenen Erwartungen gerecht zu werden. Ein Dankeschön gilt abermals Tim Großmann, der für Trainer Norbert Blaszczyk als Urlaubsvertretung einsprang. Am kommenden Wochenende geht es für die Erste von Brand zunächst im Pokal gegen die zweite Herrenvertretung von Düren 99, Anwurf ist um am Sonntag 18:00 Uhr in eigener Halle. (MD) 

Es spielten: Jacob, Mausolf 4, Cremer 4, Schneider 6,  Rodehüser 4, Rochlitz 2, Deutz 1, Dietrich, Oberste 1, Küppers 8/5, Hammers, Schuhmacher 1.

 

Herren I - BTB Aachen III 24:24 (11:16)

 

Erneut liefern die Brander Herren eine sehr durchwachsene Leistung ab und schaffen es auch im dritten Spiel nicht den ersten Saisonsieg einzufahren. Ohne Mausolf und Merx sowie mit dem weiterhin angeschlagenen Kreisläufer Schneider waren bereits vor Spielbeginn die Voraussetzungen alles andere als optimal.  

 

Wie schon in den ersten beiden Partien verschliefen die Borussen die Anfangsphase des Spiels und sollten bis zur Mitte der zweiten Halbzeit einem zeitweise bis zu 7 Treffer hohen Rückstand hinterherlaufen. Gegen die offensive Deckung der Burtscheider fanden die Brander lange kein geeignetes Mittel und produzierten zahlreiche technische Fehler. Klare Torchancen wurden vorm gut aufgelegten BTB Schlussmann Zimmermann liegen gelassen.

 

Bis zur Schlussphase der Partie sah es so aus als würde die Begegnung kein gutes Ende für die Grün-Weißen nehmen. Angeführt von einem stark aufspielendem Cremer und wichtigen Paraden von Keeper Hohl startete der Gastgeber die Aufholjagd. So konnten die Borussia in den letzten 10 Minuten einen 6 Tore Rückstand aufholen und sogar zum 23:24 vorlegen, der BTB sorgte aber im letzten Angriff des Spiels postwendend für den erneuten Ausgleich.

 

Rückblickend kann sich die Borussia jedoch glücklich schätzen, zumindest noch einen Punkt erkämpft zu haben. Über weite Phasen der Partie war der BTB die deutlich bessere Mannschaft auf der Platte. Erneut muss sich das Team hinterfragen, warum man eine solch starke kämpferische Leistung wie in der Schlussphase der Begegnung,  nicht über 60 Minuten abrufen konnte. Am kommenden Wochenende geht es für die Erste an die Neukölnerstraße zu Schwarz Rot Aachen II. Anwurf ist am Sonntag um 15:15 in AC1. An dieser Stelle ein noch ein großes Dankeschön an „Aushilfs“-Coach Tim Grossmann, der unseren im Urlaub verweilenden Trainer Norbert Blaszczyk vertritt.(jd)

 

Es spielten: Hohl, Jacob, Cremer 7/2, Dietrich 2, Oberste 1, Küppers 4/3, Dreyer 1, Deutz 3, Rochlitz, Rodehüser 2

TV Roetgen -Herren I 24:24 (12:10)


Am Samstag den 23.09 trat die Erstvertretung von Brand in Roetgen an. Nach einer Heimniederlage zu Saisonstart gegen die Eschweiler SG forderte Trainer Blaszczyk einen Sieg zur Wiedergutmachung ein. Die Zeichen dafür standen auf grün, da die Borussia einen Sieg im Pokalspiel vor zwei Wochen einfahren konnte und ein fast vollständiger Kader bereitstand. Keeper Thomas Hohl war privat verhindert und Kreisläufer Schneider hatte immer noch mit einer Verletzung zu kämpfen weshalb er nur sporadisch eingesetzt werden konnte.  
Der Spielbeginn wurde jedoch komplett verschlafen. Gleich zu Beginn wurden 100%ige Torchancen vergeben und viele Bälle durch technische Fehler verloren, sodass man nach 6 Minuten bereits mit 4:0 zurücklag und Coach Blaszczyk gezwungen war, die erste Auszeit zu nehmen. Das Spiel stabilisierte sich aber auch anschließend nur wenig und man musst nach 12 Minuten einen Rückstand von 8:2 hinnehmen. Über eine Umstellung auf eine 5:1 Abwehr und konzentriertere Angriffe konnte man sich bis zur Halbzeit aber auf 12:10 zurück kämpfen.  


Brand kam motiviert aus der Kabine und konnte bis zur Mitte der 2. Halbzeit mit 16:16 zu den Hausherren aufschließen. Roetgen kam allerdings, vor allem durch Einzelaktionen, immer wieder zum Torerfolg und von Seiten der Borussia wurden weiterhin zu viele Chancen vergeben, sodass im Spielverlauf nie die Führung erlangt werden konnte. Lediglich ein starker Philipp Ernst (12/5), der sein vorerst letztes Spiel für die Borussia bestritt, half mit seinen Toren, das Spiel eng zu gestalten. Kurz vor Schluss konnte man endlich mit einem Tor in Front gehen, aber die Gastgeber konnten 20 Sekunden vor Ende der Partie nochmals ausgleichen. Im letzten Angriff blieb den Borussen der erfolgreiche Torabschluss allerdings verwehrt und so stand am Ende ein 24:24 Remis zu Buche.  
Trotz dessen, dass man sich vor Spielbeginn mehr erhofft hatte, musste man schlussendlich gemessen am Spielverlauf und der eigenen Leistung mit dem gewonnenen Punkt zufrieden sein.  Am nächsten Sonntag tritt die erste Herrenmannschaft in eigener Halle gegen die dritte Auswahl des BTB an, wo man nun endlich den ersten Saisonsieg in der Meisterschaft einfahren will. Dabei gilt es allerdings die klaren Torchancen besser zu nutzen und die eigenen Fehler zu minimieren. Anwurf ist um 17:45 Uhr in der Sporthalle der Gesamtschule in Brand. (MD)  


Es spielten: Jacob, Cremer 2, Merx 1, Schneider 1, Dreyer, Rochlitz 2, Ernst 12/5, Rodehüser, Deutz, Dietrich 2, Schumacher, Küppers 3/1, Mausolf 1, Oberste.

Herren I – Eschweiler SG 24:28 (12:15)

 

Holpriger Saisonstart für die Brander Senioren. Sowohl die Damen als auch Herren I und II verlieren ihre Auftaktpartien. Nun heißt es Mund abwischen und weitermachen, am nächsten Wochenende geht es für die Erste erneut zum TV Roetgen. 

 

Schon vor Beginn der Partie musste Neu-Coach Blaszczyk aufgrund einer Verletzung von Patrick Schneider umdisponieren. Neben den einzigen etatmäßigen Kreisläufer im Brander Kader fehlten außerdem Küppers und Schumacher.

 

Schon von Beginn der Partie an hatte der Gast aus Eschweiler die Nase vorn. In der grundsätzlich gut stehende Defensive der Hausherren schlichen sich gegen die lang vorgetragenen Angriffe der ESG immer wieder Unkonzentriertheiten ein, die statt zum Ballgewinn immer wieder zu unnötigen Gegentreffern führten. Vorne agierte man größtenteils zu harmlos und schaffte es über weite Strecken nicht, den nötigen Druck gegen die großgewachsene Eschweiler Defensive aufzubauen. So musste man phasenweise einem bis zu 6 Tore Rückstand hinterherlaufen. Erst eine 4:2 Deckungsumstellung ließ die Führung der Gäste bis zur Halbzeitpause wieder auf 12:15 abschmilzen.

 

Mit viel Tempo starteten die Borussen in Hälfte 2. So gelang es bis zur 40. Spielminute auf nur noch einen Treffer zum 15:16 zu verkürzen. Erneute Unkonzentriertheiten im Abwehrverbund und eine hohe Fehlerquote im Angriff verhinderten dann aber, dass die Borussia die Partie entscheidend drehen konnte. So konnten sich die Gäste aus Eschweiler erneut um einige Treffer absetzen. Nach Fehlwurf und weggeschmissenem Tempogegenstoßpass beim Stande von 24:26 in der 58.Minute war die Partie dann gelaufen.

 

Verdientermaßen gingen die Borussen heute als Verlierer zum Platz. Im Angriff agierte man über weite Strecken nicht torgefährlich genug, hier fehlt es noch an der nötigen Abstimmung im neu aufgestellten Brander Rückraum. Am nächsten Samstag treffen die Borussen dann erneut auf den TV Roetgen. Gegen die Voreifler konnte man in der letzten Woche im B-Pokal Sechzehntelfinale mit 19:29 gewinnen, jedoch fehlten dem TV noch einige wichtige Leistungsträger, die am Samstag wahrscheinlich wieder mit an Bord sein werden. Die Borussia wird sich also kräftig steigern müssen, um gegen Strutz und Co. die ersten Punkte der Saison einfahren zu können. Positives Vorzeichen: Neben Patrick Schumacher wird auch Kapitän Küppers wieder mit an Bord sein. Hinter dem Einsatz von Schneider steht noch ein Fragezeichen. Anwurf der Partie ist am kommenden Samstag (23.09.) um 19:30 in der  Rosentalstr. 38a in Roetgen. (jd)

 

Es spielten: Hohl, Jacob, Dreyer 2, Merx 1/1, Mausolf 5, Cremer 5, Oberste 1, Rochlitz 3, Ernst 6/2, Dietrich 1, Deutz, Schneider, Rodehüser

Herren I – TV Roetgen 37:32 (18:19)

 

Im letzten Heimspiel der Spielzeit 2016/2017 gastierte am vergangenen Samstagabend der TV Roetgen in der Brander Sporthalle. Nach einer unterirdischen Leistung im Hinspiel war die Mannschaft um Trainer Grossmann gewillt die deutliche Auswärtschlappe wett zu machen und sich anständig vom Brander Publikum zu verabschieden. Die sich durch die gesamte Spielzeit ziehenden Personalprobleme der Borussia sollten leider auch vor dieser Begegnung keinen Halt machen. Rückraumrechts Mausolf und Abwehrchef Dreyer fielen verletzt aus, Dietrich war privat verhindert. Damit standen der Borussia nur 3 etatmäßige Rückraumspieler zu Verfügung.

 

Im ersten Spielabschnitt lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Die Roetgener Rückraum Shooter Goblet und Strutz stellten den Brander Abwehrverbund immer wieder vor große Probleme. Zahlreiche liegen gelassene Torchancen sorgten dafür, dass die Brander Hausherren bis zum Halbzeitpfiff einem knappen Rückstand hinterherlaufen mussten. Beim Stande von 18:19 ging es in die Kabinen.

 

In der zweiten Halbzeit verbesserte sich das Spiel der Hausherren deutlich. Die Brander Abwehr kam nun besser mit den müder werdenden Roetgener Rückraumschützen zurecht und konnte so mehrere einfache Gegenstoßtreffer einleiten.

Mitte der zweiten Hälfte wurde die Partie deutlich zerfahrener. Zahlreiche Male musste die Begegnung unterbrochen werden. Teilweise überharte Schiedsrichterentscheidungen sorgten dafür, dass Brand phasenweise mit nur noch 2 Feldspielern agieren konnte. Dennoch gelang es der Borussia den nun knappen Vorsprung zu halten. Die heute stark aufspielenden Brander Akteure Küppers und Rückle peitschen ihr Team in der Schlussphase nochmals nach Vorne und konnten so die Führung auf 5 Zähler ausbauen. Am Ende stand ein verdienter 37:32 zu Buche, welcher durch ein entschlossenes Auftreten in Hälfte Zwei gesichert wurde.

 

Mit diesem letzten Heimsieg in einer durchwachsenen Saison verabschiedet sich das Team vom Brander Publikum und bedankt sich herzlich für den Support während den gesamten Heimspielen in der Spielzeit 2016/2017!

 

Am nächsten Samstag, den 06.05. steht dann das letzte Saisonspiel gegen den SV Eilendorf an, ehe die Mannschaft in gemeinsamer Runde die Saison ausklingen lassen wird. Anwurf ist um 18:00 in der Sporthalle Bergische Gasse. (JD)

 

Torschützen: Schneider 1, Rückle 8, Rochlitz 4, Ernst 4, Küppers 9, Schumacher 1, Merx 6/1, Bremekamp 4

Herren I – Vfl Bardenberg II 36:31 (16:11)

 

Nach der schwachen Vorstellung am letzten Wochenende in Gürzenich musste die Borussia wieder eine deutliche Leistungssteigerung an den Tag legen, wollte man gegen die Zweitvertretung aus Bardenberg als Sieger vom Platz gehen.

 

Die Voraussetzungen sahen vor dem Spiel jedoch alles andere als optimal aus: Mit Schumacher, Dietrich und Kapitän Rückle fehlte ein Großteil des Brander Rückraums. Heide wurde aus der Zweiten Mannschaft als zusätzliche Unterstützung nachnomminiert. Auch Rückraumspieler Küppers feierte nach langer Verletzungspause sein Comeback.

Gewarnt vom lange knappen Spielverlauf in der Hinrunde ging die Borussia von Beginn an konzentriert zu Werke. Der Brander Abwehrverbund stand stabil und ließ nur wenige Bardenberger Chancen zu. Im Angriff fand die Borussia immer wieder einfache Lösungen gegen die offensive 4:2 Deckung der Gäste und konnte so die Führung auf phasenweise 7 Treffer ausbauen. Beim Stande von 16:11 ging es in die Kabinen.

 

In Hälfte Zwei konnte über weite Strecken an die gute Leistung aus der ersten Hälfte angeknüpft werden. Unnötige Zeitstrafen und verfrühte Abschlüsse in den letzten 10 Minuten ließen es dann nochmal spannend werden. Bis zur 55. Minute konnte Bardenberg auf 3 Treffer verkürzen. In dieser Phase war es der heute glänzend aufgelegte Kreisläufer Bremekamp, welcher mit seinen zwei Treffern in Folge für die endgültige Entscheidung sorgte.

Am Ende stand ein verdienter 36:31 Heimsieg zu Buche. Bis auf die Schlussphase zeigte die Borussia eine durchaus ansprechende Leistung, auf die es in der Schlussphase der Saison aufzubauen gilt. „Die zahlreichen Ausfälle wurden toll durch die Mannschaft aufgefangen, am Ende konnte sich jeder Spieler in die Torschützenliste eintragen“, war Trainer Grossmann über weite Strecken zufrieden mit der Leistung seines Teams.

 

Am kommenden Wochenende trifft die Borussia auswärts auf Westwacht Weiden II. Anwurf ist am Samstag, 01.04. um 17:30 in der Parkstraße. (JD)

 

Torschützen Brand: Schneider 4, Dreyer 4, Rochlitz 3, Ernst 5,Küppers 4, Mausolf 1, Deutz 3, Merx 6/3, Bremekamp 5, Heide 1

Gürzenicher TV - Herren I 32:29-(18:13)

 

Am Samstag, den 18. März 2017 war die erste Mannschaft von Borussia Brand zu Gast beim Tabellenvorletzten Gürzenicher TV. Bis auf den verletzten Küppers war der Kader voll besetzt.

 

Man stellte sich auf einen wegen der Tabellensituation motivierten und kämpfenden Gegner ein, der auch den besseren Start erwischte und 4:0 in Führung ging. Die Borussia fand nur schwer ins Spiel und vergab zu viele Chancen. Lediglich Mausolf hatte einen guten Tag und die Gäste schlossen zwischenzeitlich zum 8:6 auf. In der Folge nahm die GTV-Defensive Mausolf in die Manndeckung. Trotz der sich ergebenden Lücken fand man kaum Lösungen im Rückraum und erzielte vor allem über Linksaußen Merx Tore. Der Abstand blieb jedoch mehr oder weniger gleich, über 15:11 ging es bei einem Spielstand von 18:13 in die Pause.


Dass dieser Rückstand aufholbar ist, hatten die Brander in den Spielen zuvor mehrfach gezeigt, und so ging man motiviert in die zweite Hälfte. Dietrich kam für den enttäuschenden Rückle und machte wichtige Tore für die Mannschaft von Trainer Tim Großmann. Der Rückstand konnte beim Stand von 22:20 erstmals bis auf zwei Tore verkleinert werden. Die Brander verpassten es in dieser Phase jedoch in Führung zu gehen. Die Zuschauer sahen eine sehr wechselhafte Partie, auch bedingt durch viele Zeitstrafen in einer insgesamt hitzigen und von Sticheleien geprägten Partie. Aber auch von einem erneuten 6-Tore-Rückstand (27:21) ließ man sich nicht beeindrucken und kämpfte sich kurz vor Schluss wieder auf 29:27 heran. Offenbar hatten die Gürzenicher jedoch aus dem denkwürdigen Spiel der Vorsaison gelernt: Den Brandern gelang trotz offener Deckung kein Unentschieden mehr und man musste sich am Ende mit 32:29 geschlagen geben.


Insgesamt zeigte die Borussia einen enttäuschenden Auftritt: Vorne fand kein überzeugendes Angriffsspiel statt und es wurden zu viele klare Torchanchen vergeben. In der Abwehr wurde zu wenig verschoben, was zu großen Lücken führte. Nun gilt es im Heimspiel am kommenden Samstag diese Niederlage mit einem überzeugenden Auftritt und einem Sieg vergessen zu machen. Der Gegner ist der VfL Bardenberg, Anpfiff ist um 20:00 Uhr in der Gesamtschule in der Rombachstraße. (LR)

 

Es spielten:

Jacob, Frein, Merx 9/6, Mausolf 7, Dietrich 5, Rochlitz 3, Bremekamp 2, Rückle 2, Schneider 1, Dreyer, Ernst, Deutz, Schumacher                        

Birkesdorfer TV II - Herren I 37:38 (22:18)

 

Last-Minute-Sieg gegen dezimierte Gastgeber: In einer deutlich zu torreichen Partie gelingt den Brander Borussen ein glanzloser Sieg gegen die Zweitvertretung aus Birkesdorf.

 

Die Partie am frühen Samstagabend in der Festhalle startete mit vielen einfachen Treffern auf beiden Seiten. Auf der Seite der Hausherren traf die Rückraumachse Hall/Nolden gegen eine viel zu passive Brander 6-0 Deckung nach Belieben. Bereits nach 15 gespielten Minuten befand sich die Stimmung von Brands Torhüter Jacob zu recht im Keller. Zwar gelang es im Angriff relativ leicht zum Torerfolg zu kommen, es wurde jedoch versäumt, sich in der Defensive dafür zu belohnen und den Torhüter so zu unterstützen. Folgerichtig ging es mit einem 4 Tore Rückstand und gedämpfter Euphorie in die Kabine.

 

Auch in Abschnitt zwei gelang es nicht - wie in früheren Spielen gegen den BTV – die starken Rückraumschützen des BTV aus einer defensiveren Deckung heraus zu Fehlwürfen zu zwingen. Wenn dann doch einmal Hand angelegt wurde, dann waren es meist direkt 2 Brander Spieler die überhastet ausrückten. Den sich so bietenden Platz nutze dann Kreisläufer Eeckmann und in der Folge liefen die Gäste auch in weiten Teilen von Hälfte 2 einem Rückstand hinterher. Die Torfolge blieb zunächst ähnlich hoch wie in Halbzeit 1. Mit zunehmender Spieldauer machten sich aber die fehlenden Wechselmöglichkeiten der Gastgeber bemerkbar und so gelang es über den blitzschnellen Brander Ernst die Partie wenige Minuten vor Ende zu drehen. Birkesdorf kam in letzter Sekunde noch zu einem direkten Freiwurf und behielt somit die Chance auf ein nicht unverdientes Remis. Der Wurf landete allerdings im Block. (BM)

 

Torschützen: Merx 9/1, Mausolf 8, Ernst 7/1, Rückle 5, Rochlitz, Bremekamp je 3, Schneider 2, Schumacher 1.

Herren I - ASV Schwarz Rot Aachen II 26:29 (14:12)

 

Ohne die verletzten Küppers und Deutz, sowie den privat verhinderten Abwehrchef Dreyer ging es am vergangenen Samstagabend für die Borussia gegen die Zweitvertretung von ASV Schwarz Rot Aachen.

 

Brand verschlief die ersten Spielminuten, schnell konnten die Gäste um Coach Marc Mommertz mit 1:4 in Führung gehen. Bis zur 10. Spielminute kämpfte sich die Borussia zurück ins Spielgeschehen. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, welcher vor Allem von den Abwehrreihen beider Teams dominiert wurde. In den Schlussminuten der ersten Halbzeit zogen die Hausherren dann nochmal das Tempo an. Sehenswerte Gegenstöße der Flügelzange Rochlitz / Merx sorgte für eine knappe 2 Tore Führung für die Borussia zum Ende der ersten Halbzeit.

 

Während die Abwehr der Brander in Hälfte 1 noch weitestgehend stabil stand, taten sich im Verlauf der zweiten Hälfte deutliche Lücken im Deckungsverbund der Hausherren auf, welche vom spielstarken Rückraum der Gäste gezielt genutzt wurden. Bis zur 45. Spielminute drehte Schwarz-Rot die Partie und ging mit 18:22 in Führung. Nach Brander Auszeit und Manndeckung gegen Frerichs startete die Borussia eine erneute Aufholjagd und konnte bis zur 53. Spielminute nochmals auf 24:25 verkürzen. Trotz einiger Zeitstrafen auf Seiten von Schwarz-Rot gelang es der Borussia nicht die Führung zurückzuerobern, zu oft scheiterte Mann am gut aufgelegten Gästekeeper Akitunde.

 

Am Ende stand eine verdiente 26:29 Heimniederlage zu Buche. Trotz kämpferisch starker Leistung kosteten zu viele fahrlässig vergebene Chancen und mehrere Schwächephasen in der Abwehrarbeit der Borussia den Sieg.

 

Durch das Remis zwischen Bardenberg und Weiden übernimmt Schwarz-Rot II nun die Tabellenführung, Brand verweilt weiterhin auf dem 5. Tabellenplatz. In den kommenden Wochen folgen dann die schweren Auswärtsspiele beim TV Birkesdorf und dem Gürzenicher TV. Am kommenden Samstag (11.03.) trifft die Borussia auf den TV Birkesdorf II. Anwurf ist um 17:45 in Birkesdorf, An der Festhalle 18a, 52353 Düren. (JD)

 

Torschützen: Schneider 1, Rückle 10/2, Rochlitz 3, Ernst 1, Mausolf 6/1, Schumacher 3, Merx 2

BTB Aachen III –Herren I 27:27 (13:11)

 

Am 19. Februar spielte die erste Mannschaft unsere Borussia aus Brand bei der Drittvertretung des BTB Aachen. Urlaubs- und Verletzungsbedingt musste man auf Dreyer, Küppers und Deutz verzichten und war so nur zu elft vertreten.

 

Davon unbeeindruckt startete man mit einer starken Defensivleistung und ging vor allem durch gutes Gegenstoßspiel mit 0:4 in Führung, wodurch man den Gegner bereits nach wenigen Minten zur ersten Auszeit zwang. Danach spielte der Gastgeber etwas sortierter im Angriff und konnten auf 6:8 aufschließen (20.). Es blieb ein schnelles und attraktives Spiel. Im Verlauf der ersten Halbzeit schlichen sich ins Brander Brander Spiel einige Fehler im Positionsangriff ein, weswegen man in Rückstand geriet und mit 13:11 in die Pause ging.

 

In Hälfte zwei gelang es zunächst nicht, dem Spiel wieder den eigenen Stempel aufzudrücken, sodass der Rückstand weiter anwuchs. Beim Stand von 18:13 nahm Trainer Großmann seine erste Auszeit. Die Brander berappelten sich und konnten in der Folge diesen Abstand zumindest konstant halten. Dennoch sah es beim Stand von 27:22 schlecht für die Borussen aus. Man gab sich jedoch nicht auf und kämpfte weiter: In den Schlussminuten ließ die erneut starke Abwehr kein Gegentor mehr zu. Eine halbe Minute vor Schluss nahm man beim Stand von 27:26 die letzte Auszeit. Mit dem siebten Feldspieler konnte man das Unentschieden erzielen, in den verblebenden knapp zehn Sekunden gelang es dem Gastgeber nicht mehr, erneut in Führung zu gehen.

 

Für einen Sieg waren die beiden guten Phasen zu Beginn und am Ende zu wenig, dennoch hat man sich mit einer kämpferischen Leistung am Ende den einen Punkt durchaus verdient. (LR)

 

Es spielten:

Frein, Jacob, Rückle 9, Merx 5/2, Mausolf 6, Rochlitz 3, Schuhmacher 1, Ernst 1, Bremekamp, Dietrich, Schneider

Herren I – Weidener TV II 26:25 (16:12)

 

Nach der ersten Heimniederlage in der aktuellen Spielzeit am vergangenen Spieltag gegen Düren 99, erwartete die Borussia nun der nächste „harte Brocken“ mit der Zweitvertretung des Weidener TV,  vor diesem Spieltag Spitzenreiter der Kreisliga Aachen Düren. Die Brander mussten weiterhin auf Küppers, Hampel und Deutz verzichten, auch das Gästeteam aus Broichweiden reiste ohne einige Spieler aus dem Hinspiel an. So fehlte unter Anderem Torhüter Rüttgers, welcher noch im Hinspiel zu den Weidener Matchwinnern gehörte.

 

Nach offenem Schlagabtausch in den Anfangsminuten, bei der sich keiner der Teams klar absetzen konnte, gelang es den Hausherren im weiteren Spielverlauf der ersten Hälfte immer besser das Angriffspiel der Gäste zu stören. Zahlreiche Gegenstöße und nun konsequenter ausgespielte Angriffe sorgten für einen knappen Vorsprung seitens der Borussia, der bis zum Halbzeitpfiff auf 16:12 ausgebaut werden konnte.

 

Auch über weite Phasen des zweiten Abschnitts ging die Borussia weiterhin beherzt zu Werke und konnte so die Führung auf vier bis zeitweise sechs Treffer aufrechterhalten. Unkonzentriertheiten in den letzten zehn Minuten ließen es dann nochmal spannend werden, als Weiden in der 58. Spielminute den 25:25 Ausgleich erzielte. Eine Parade von Torhüter Jacob und ein anschließender Rückraumkracher von Kapitän Rückle sorgten schließlich dafür, dass die Borussia am Ende doch noch Jubeln durfte.

 

Am nächsten Wochenende ist das Team dann zu Gast beim BTB Aachen III, Anwurf zur Prime Time am Sonntagabend 19.02. um 19:00 im Gillesbachtal (AC2). (JD)

 

Torschützen Brand: Mausolf 3, Schumacher 3, Schneider 2, Rückle 4, Merx 7/4, Rochlitz 5, Ernst 2/1

 

TV Roetgen - Herren I 34:29 (19:21)

 

Am Samstag, den 14. Januar fuhr die erste Mannschaft unserer Borussia zum Auswärtsspiel nach Roetgen. Die Brander mussten im Mittelblock auf Dreyer, Bremekamp und den erkrankten Rückle verzichten, außerdem fehlte im Tor Jacob. Dafür verstärkte man sich mit Rodehüser, der aus der zweiten Mannschaft aufrückte.

 

Die Brander begannen im Angriff gut, vor allem aus dem Rückraum war man erfolgreich. Die Gäste gingen direkt mit 0:2 in Führung und konnten diesen Abstand bis zur Auszeit von Roetgen (9. Minute, 6:8) halten. Das Manko war allerdings die Defensivleistung, man kassierte zu viele Tore. Die Gastgeber glichen zum 10:10 aus. Aber die Brander blieben vorne effektiv, auch gegen die umgestellte 4:2-Abwehr fand man Lösungen, vor allem über außen. Bis kurz vor Schluss einer sehr torreichen ersten Halbzeit stand es unentschieden, in die Pause gingen die Brander allerdings mit einer Führung von 19:21.

 

In der zweiten Halbzeit verpassten es die Borussen allerdings, die Führung weiter auszubauen und somit entscheidend davonzuziehen. Zu der nach wie vor nur teilweise überzeugenden Abwehr kamen einige Unkonzentriertheiten vorne. Roetgen stellte auf eine 5:1-Abwehr um, mit der die Brander schlechter zurechtkamen. Die Mannschaft des TV Roetgen konnte das Spiel von 23:25 (40.) auf 27:26 drehen, sodass sich Trainer Tim Großmann gezwungen sah, eine Auszeit zu nehmen (45.). Bis zur 50. Minute (29:28) blieben die Gäste in Schlagdistanz, konnten das Spiel aber leider nicht mehr drehen. Mit dazu beigetragen hat, dass man sich einige ärgerliche 2-Minuten-Strafen einfing, sodass es letztendlich zum Endergebnis von 34:29 kam. Eine Niederlage, mit der man sich, vor allem nach so einem Spielverlauf, nicht zufriedengeben kann.

 

Nun gilt es, im nächsten Heimspiel am Samstag, den 21. Januar gegen den SV Eilendorf dieses Spiel vergessen zu machen. (LR)

 

Es spielten:

 

Frein (1.-60.), Mausolf 11, Merx 5/2, Küppers 5, Schuhmacher 3, Rochlitz 2, Schneider 1, Ernst, Rodehüser, Dietrich, Deutz

Herren I – Westwacht Weiden II 33:29 (16:13)

 

Mit dem Finale der Hinrunde gegen die Zweitvertretung aus Westwacht stand am 10.12. ein wichtiges Spiel für die Borussen auf dem Programm. „Mit einem Sieg die aktuelle Siegesserie um ein weiteres Spiel zu verlängern und so den Kontakt zu den vier bestplazierten Teams zu halten wäre ein versöhnlicher Jahresabschluss“, waren sich Trainer Großmann und Obmann Deutz einig.

Auf Brander Seite fehlte lediglich Rochlitz berufsbedingt, so dass personell aus dem Vollen geschöpft werden konnte. Auch die Gäste, deren Drittvertretung zuvor ein sehenswertes Remis gegen Brand II erkämpft hatte, trat mit voller Kapelle an und war sichtlich motiviert die rote Laterne durch einen Sieg abzuschütteln.

 

Die ersten Minuten verliefen jedoch zunächst gegen die Gäste aus Würselen: schnell legten die Hausherren mit 5:1 vor und zwangen die Gegner so zu einer frühen Auszeit. Ab diesem Zeitpunkt agierte Westwacht nahezu den gesamten Rest der Partie mit einer offenen Deckung gegen die halbrechte Rückraumposition und der Spielstand pendelte sich bei 2 Toren Vorsprung für Brand ein. Durch die Manndeckung ergaben sich besonders für die rechte Außenbahn Brands enorme Freiräume die Ernst gekonnt zu nutzen wusste. Leider blieben bis zur Pause 2 Strafwürfe fahrlässig ungenutzt, so dass es mit nur 3 Toren Vorsprung in die Kabine ging.

 

In Hälfte 2 startete Brand dann wieder ähnlich konzentriert wie zu Beginn der Partie und stellte die Weichen für den fünften Sieg in Folge frühzeitig durch einen 4:0 Lauf. Besonders auffällig agierte Mittelmann Schumacher, der nach einer trainingsfreien Woche vor Energie und Kreativität strotzte und nicht nur selber ein ums andere Mal einnetzte, sondern auch Bremekamp am Kreis sehenswert bediente. Über 20:13 und 25:20 wurde es in der Schlussphase noch einmal enger. Die Gäste kämpften sich in den Schlussminuten noch einmal auf 3 Tore heran, mussten sich am Ende aber verdient einer geschlossen auftretenden Mannschaft aus Brand mit 33:29 geschlagen geben. (BM)

 

Torschützen Brand:

Schneider, Merx, Deutz je 1, Rückle 2, Ernst 6, Küppers, Hampel je 3, Mausolf 7/1, Schumacher 5, Bremekamp 4.

Herren I - Gürzenicher TV 39:29 (23:14)

 

Nach dem Ausscheiden im B-Pokal Viertelfinale gegen BTB Aachen III stand am vergangenen Samstag für die Brander Borussia die nächste Pflichtaufgabe in der Meisterschaft an. Zu Gast in der Brander Sporthalle war die Mannschaft vom Gürzenicher TV. Im letzten Aufeinandertreffen beider Teams musste die Borussia eine deutliche Niederlage hinnehmen, einmal mehr galt es deshalb wieder an die guten Leistungen aus den letzten Heimspielen anzuknüpfen, wollte man heute etwas Zählbares mitnehmen. Die Brander mussten verletzungsbedingt auf Kapitän Rückle verzichten, auch den Gästen aus Gürzenich fehlten einige Stammkräfte.

 

Brand startete hochkonzentriert in die Partie: Gegen die offensive Deckung der Dürener fanden die Hausherren immer wieder einfache Lösungen. Hinten organisierten Dreyer und Bremekamp die Brander Deckung souverän und ließen nur wenig anbrennen. So zwang man die Gäste aus Gürzenich bei 5 Toren Vorsprung nach knapp 10mim zu einer ersten Auszeit.

 

Im weiteren Verlauf der ersten Spielhälfte zog Brand das Tempo an und konnte so die Führung auf phasenweise bis zu 11 Treffer ausbauen. Beim Stand von 23:14 ging es in die Kabinen.

 

Auch in Hälfte zwei erwischten die Brander Hausherren den deutlich besseren Start. Fest entschlossen die klare Führung nicht mehr aus der Hand zu geben, gingen die Borussen wieder mit viel Tempo zur Werke. Besonders die heute hervorragend aufgelegte linke Brander Angriffsseite um Küppers und Merx konnte zahlreiche Treffer beisteuern. Nach 40min konnte so die Führung auf 29:15 ausgebaut werden.

 

In den letzten 15min der Partie ließ dann die Konzentration der Hausherren deutlich nach. Nach blauer Karte gegen den Gürzenicher Meisen entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch mit zahlreichen weiteren Treffern auf beiden Seiten, was jedoch auf den eigentlichen Ausgang der Partie keinen Einfluss mehr haben sollte.

 

Am Ende stand ein verdienter 39:29 Sieg für die Borussia zu Buche. Damit rückt das Team um Trainer Grossmann auf Platz 5 in der Kreisliga / Aachen Düren vor. Nun gilt es in den letzten beiden Partien im Jahr 2016 an diese Leistungen anzuknüpfen. Am kommenden Samstag, den 03.12. um 17:30 muss die Mannschaft in Bardenberg antreten, ehe dann am 10.12. das letzte Heimspiel des Jahres gegen Westwacht Weiden II stattfindet. (JD)

 

Torschützen Brand: Schneider (5), Dreyer (4), Rochlitz (2), Küppers (7), Deutz (3), Schumacher, Dietrich, Bremekamp je (1), Merx (10/3)

Herren I – TV Birkesdorf 37:29 (16:14)

 

Am vergangenen Samstag empfing die Borussia den TV aus Birkesdorf in heimischer Halle. Bis auf Rochlitz waren alle Brander Akteure fit, ganz im Gegensatz zu den Gästen: stark ersatzgeschwächt reisten die Birkesdorfer unter Trainer Baumann an, hatten somit nur 1 Wechseloption und mussten auf Spielmacher Antons verzichten.

 

Zunächst konnten die Gäste die krankheitsbedingten Ausfälle aber bestens kompensieren und legten bis zur 13. Minute stets vor (6:10). In dieser ersten Viertelstunde passierten viele technische Fehler in der Offensive der Borussen, die zunächst an einen Spielverlauf der vergangenen Auswärtspleiten erinnern ließen. Nach einer Auszeit und der Hereinnahme von Schuhmacher im Aufbauspiel wendete sich das Blatt: nach einem 5:0 Lauf lagen die Gastgeber bereits 5 Minuten später einen Zähler vorn (18. Min. 11:10). Bis zum Pausentee blieb der Abstand konstant bei 1-2 Toren, da die Birkesdorfer Rückraumschützen immer wieder Lücken im Abwehrverbund fanden und mit sehenswerten Würfen einnetzen konnten.

 

Die zweite Halbzeit startete mit einem 4:1 Lauf für die Hausherren, die sich fest vorgenommen hatten, auf das Gaspedal zu drücken um die dezimierten Gäste aus der Rur-Metropole an ihre konditionellen Grenzen zu bringen (25. Min. 20:16). Bis zur 45. Minute blieb das Tempo hoch und der Vorsprung wuchs dank des hervorragend aufgelegten Küppers auf 11 Tore zum 31:20 an. Im Anschluss fiel die Konzentration der Borussen leider wieder etwas ab und Birkesdorf konnte in der Folge Ergebniskosmetik betreiben.

 

Abschließend gilt es ein Kompliment an das Team von Trainer Baumann auszusprechen: nach starkem Saisonauftakt gab sich die Rumpftruppe auch bei hohem Rückstand nicht auf und lieferte eine faire Partie in der Rombachstraße ab.  Auch Trainer Großmann war trotz der Unkonzentriertheit in den ersten und letzten Minuten der Partie zufrieden mit der Leistungssteigerung seiner Mannschaft: „Es hat diesmal nicht nur am dezimierten Gegner gelegen, für uns in der jetzigen Situation war der Sieg – egal wie – enorm wichtig.“

 

Am kommenden Sonntag (13.11. 18:00 Uhr) steht nun das Pokalspiel gegen Pokal-Stammgast BTB 3 im Gillesbachtal an, bei dem zwingend ein Sieger zu ermitteln ist. (BM)

 

Torschützen: Küppers 8, Mausolf 8/1, Ernst 4, Merx, Hampel je 3/1, Rückle, Deutz je 3, Schumacher 2, Schneider, Bremekamp, Dietrich  je 1.

Herren I - ASV SR Aachen II 24:16 (10:7)

 

Am Samstag, dem 29. Oktober war unsere Borussia aus Brand beim Landesliga-Absteiger Schwarz-Rot Aachen 2 zu Gast. Unglücklicherweise fehlten mit Mausolf und Küppers gleich beide Rückraum rechts der Brander, dafür rückte Cool in den Kader auf. Außerdem fehlten mit Hampel und Rochlitz je ein Außenspieler.

 

Davon unbeeindruckt gingen die Borussen zu Beginn des Spiels mit 0:2 in Führung. Die Gäste zeigten eine stabile Abwehr verbunden mit einer guten Torhüterleistung. Allerdings nutze man die sich ergebenden Gegenstoßchancen nicht konsequent genug aus. Im Positionsangriff erspielte man sich gute Chancen gegen die 5:1-Abwehr von Schwarz-Rot, aber auch hier blieb das Manko die Chancenauswertung. Die Gastgeber gingen daraufhin mit 4:2 in Führung, nach dem zwischenzeitlichen 8:6 ging es nach einer torarmen ersten Halbzeit beim Stand von 10:7 in die Pause.

Auch hier erwischte die Borussia den besseren Start und man konnte zum 11:11 ausgleichen. Man verpasste es allerdings in Führung zu gehen, stattdessen kam es durch Unkonzentriertheiten zu einem 4:0-Lauf der Gastgeber und einem Rückstand von 15:11. Eine erneute starke Phase wie zu Beginn der zweiten Halbzeit blieb aus, die Brander blieben bis zum 20:15 zwar noch in Schlagdistanz, fanden aber kein Mittel, um das Spiel noch einmal herumzureißen. Mit einer Leistung, die am Ende leider nicht konsequent und zwingend genug war, geht die Niederlage von 24:16 in Ordnung, auch wenn sie vielleicht etwas zu hoch ausfällt. 

 

Nun gilt es, im nächsten Spiel gegen den TV Birkesdorf den zweiten Heimsieg der Saison einzufahren.(LR)

 

Es spielten:
Jacob (1.-30.), Frein (31.-60.)
Rückle 7, Merx 3/1, Ernst 2, Schneider 2, Bremekamp 1, Cool 1, Dreyer, Deutz, Schuhmacher, Dietrich

<< Neues Textfeld >>

Herren I - BTB Aachen III 30:23 (16:14)

 

Nachdem die Borussia aus Brand mit zwei deutlichen Auswärtsniederlagen in die neue Spielzeit gestartet war, musste das Team um Trainer Grossmann im ersten Heimspiel der Saison eine deutliche Leistungssteigerung an den Tag legen.  Die Gäste aus Burtscheid, direkter Nachbar der Borussia im Tabellenkeller der Kreisliga Aachen/Düren, reisten wie üblich mit dezimiertem Kader an. Dezimiert  heißt an dieser Stelle, dass zwar einige Stammkräfte zu Hause bleiben mussten, den Brandern aber dennoch eine schlagkräftige Truppe mit gut gefüllter Reservebank gegenüberstand.

 

Die Borussia startete fahrig in die ersten Minuten der Partie. Mehrere verfrüht genommene und unvorbereitete Abschlüsse sorgten für einen engen Spielverlauf bis zur Mitte der ersten Halbzeit. Unkonzentriertheiten im Deckungsverbund führten zu zahlreichen Gegentreffer aus dem Rückraum. Mit knapper 16:14 Führung ging es in die Halbzeitpause.

 

Gewarnt von den Partien gegen Düren und Weiden, in denen man den Start in Hälfte komplett verschlief und so das Spiel frühzeitig aus der Hand gab, startete Brand hochmotiviert in den Zweiten Spielabschnitt.  Im Positionsangriff agierte man nun deutlich besonnener und konnte so zahlreiche einfache Treffer herausspielen. Eine Umstellung der Deckung durch Trainer Grossmann sorgte für zahlreiche abgefangene Bälle, die über die gut aufgelegten Außen Ernst, Rochlitz und Hampel zu zahlreichen Gegenstroßtreffern genutzt wurden. Die Gäste aus BTB schafften es in dieser Spielphase nicht die Tempoverschärfung der Borussia mitzugehen, sodass der Gastgeber seine Führung zeitweise auf 10 Treffer ausbauen konnte.

 

Nach schwachem Beginn aber deutlich besserem auftreten in der zweiten Halbzeit, stand ein am Ende verdienter 30:23 Sieg für die Borussia zu Buche. Nach zweiwöchiger Herbstpause trifft die Borussia am Samstag, den 22.10. um 19:30 zum B-Pokalauftakt auf den Vfl Bardenberg II. Anwurf ist um 19:30 in der Brander Sporthalle, Zuschauer sind herzlich Willkommen. (JD)

 

Torschützen: Merx 4/3, Rückle 3, Mausolf 5, Rochlitz 5, Schneider 1, Küppers 5, Hampel 2, Dreyer 1, Ernst 4/2

Spielbericht TV Weiden 2 – Borussia Brand 29:17 (14:11)


Am Samstag, den 24. September traf die Borussia im Auswärtsspiel auf den TV Weiden 2. Nachdem das Spiel am zweiten Spieltag gegen den TV Weiden 3 ausgefallen war, war dies das zweite Auswärtsspiel in Folge. Die Borussen wollten die deutliche Niederlage vom ersten Spieltga in Düren vergessen machen.


Entsprechend motiviert startete man vor allem in der Abwehr. Nach anfänglichem Rückstand von 4:1 (5.) konnte man auf 5:5 ausgleichen und war nach einer viertel Stunde mit leichtem Nachteil immer noch in Schlagdistanz (8:6). Trainer Tim Großmann stellte von einer 6:0-Abwehr auf eine 5:1-Formation um, wodurch der Weidener Rükraum entscheidend unter Druck gesetzt werden konnte. Leider konnte dies vorne nur bedingt genutzt werden und man ging mit drei Toren Rückstand in die Kabine (14:11).
Die Offensiver blieb auch in der zweiten Hakbzeit das Manko der Brander: In den gesamten zweiten dreißig Minuten erzielte man nur sechs Tore. Die Brander taten sich schwer gegen das Weidener Torhüter-Duo /Dem starken Torhüter-Duo der Weidener wurde es unnötig einfach gemacht, weil man viel zu unvariabel warf und zu hektisch abschloss. So kam es zur erneuten deutlichen Niederlage von 29:17.


Am kommenden Spieltag gilt es im ersten Heimspiel der Saison gegen die dritte Mannschaft des BTB  Aachen die Niederlagenserie zu beenden. Anwurf ist am 1. Oktober um 19:30 Uhr in der Halle der Gesamtschule Brand (Rombachstraße). (LR)

 

Es spielten: Jacob, Frein, Küppers (4), Rückle (4), Merx (3/1), Ernst (2), Hampel (2), Schneider (2), Mausolf, Dreyer, Dietrich, Schuhmacher, Deutz 

SG GFC Düren 99 - Borussia Brand (18:14) 36:26

 

Nach einer soliden Vorbereitungsphase mit mehreren Neuzugängen musste die erste Herrenmannschaft der Borussia zum Saisonauftakt eine deutliche Auswärtsniederlage einstecken.

Lediglich in den ersten 10 Spielminuten gelang es, zumindest was die Torausbeute anging, auf Augenhöhe mit den neu formierten Dürenern zu agieren. Im Anschluss schlichen sich mehr und mehr technische Fehler in das Offensivspiel der Brander und die spielerisch nicht besser wirkenden Gastgeber zogen Tor um Tor davon. Bereits zur Mitte der ersten Hälfte sah sich Trainer Großmann gezwungen sein gesamtes Spielerpotential einzusetzen und so eine Kehrtwende im positiven Sinne zu erzwingen. Auch an der 7m Linie schienen die angereisten Borussen die Nervenstärke der letzten Saison absolut vermissen und man musste sich folgerichtig mit einem 4-Tore Rückstand zur Halbzeit zufrieden geben.

 

Mit dem Bewusstsein diesen Rückstand mit starken 10 Minuten wettmachen zu können, startete man in die zweite Spielhälfte. Zunächst blieb der Rückstand jedoch bis zur 40. Minute erhalten.  In der Folge stieg die Fehlwurfquote wieder und die Gastgeber münzten nahezu jede vergebene Brander Chance konsequent in ein Gegenstoßtor um. Zur 50. Minute bei einem Spielstand von          32:24 war die Partie entschieden.

 

„Bei derart vielen Unzulänglichkeiten meiner Mannschaft fällt es mir schwer eine Antwort auf die Frage, woran es wohl gelegen hat, zu geben“ äußerte sich der zurecht enttäuschte Coach Großmann. „ Die einzigen Lichtblicke waren Kreisläufer Schneider und Keeper Frein, der 3 Strafwürfe in Folge parieren konnte“. Da die Partie am kommenden Wochenende durch den Rückzug von Weiden 3 ausfällt, wird der Versuch gestartet, sich in einem Testspiel weiter einzuspielen um dann gegen Aufstiegsaspirant Nr. 1 , die Zweitvertretung von TV Weiden, bestehen zu können. (BM)

 

Torschützen: Merx 5/1, Deutz 3, Schneider 4, Bremekamp 1, Rückle 5, Dietrich 2, Dreyer 1, Mausolf 4, Küppers 1

Jetzt Mitglied im Förderverein werden!

Infos hier

Ergebnisse 

 

Herren I - ASV SR Aachen III: 21:30

Herren II: Spielfrei

Damen - Vfl Bardenberg II: 14:18

Spielplan Senioren

 

Eschweiler SG I - Herren I, Sa. 16.11. 19:30, E2

Eschweiler SG II - Herren II, Sa. 16.11. 18:00, E2

HC Weiden 2018 II - Damen, So. 17.11. 17:30, W1

Unsere Sponsoren

Druckversion Druckversion | Sitemap
Borussia Brand 08 Handball-Abteilung © - Impressum Datenschutz